Kultur & FreizeitNachrichten

Senegal-Galagos im Tierpark Gotha

Nachtaktive Primaten beziehen neue Anlage als Nachbarn der Ginsterkatze.

Wagt man die ersten Schritte ins neu eingerichtete Haus der Senegal-Galagos, dauert es einen Moment, bis sich die Augen an die Dunkelheit im dahinterliegenden Raum gewöhnt haben. Blaues Licht lenkt den Blick auf helles Geäst, in dem sich die frisch eingezogenen Bewohner mit ihrer außergewöhnlichen Sprungkraft bewegen. Die auch als Buschbabys bekannten Primaten stammen ursprünglich aus Westafrika und sind ausschließlich nachtaktiv. Daher wird die Anlage tagsüber allein durch Mondlicht erhellt, sodass Besucher die flinken Akrobaten auch zu den gewohnten Öffnungszeiten des Parks beobachten können.

Senegal-Galagos sind mit bis zu 300 Gramm echte Leichtgewichte. Sie kommen auf eine Rumpflänge von gerade einmal 13 bis 21 Zentimetern, ihr Schwanz ist mit bis zu 30 Zentimetern länger als der Körper. Besonders auffällig sind die großen, runden Augen, die ihnen auch bei Nacht eine gute Orientierung ermöglichen. 

Der Tierpark Gotha befindet sich am Töpfleber Weg und hat während der Winterzeit täglich von 9.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Letzter Einlass ist 45 Minuten vor Ende der Öffnungszeit. Weitere Informationen zum Tierpark sind unter www.tierpark-gotha.de nachlesbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.