STADTRADELN geht erstmals an den Start

Anzeige

Dreiwöchige Aktion soll Umdenken im Alltagsverkehr fördern

Rauf auf den Drahtesel und der eigenen Gesundheit sowie dem Klima etwas Gutes tun: Dazu ruft die bundesweite Aktion STADTRADELN 2022 auf, an der sich der Landkreis Gotha erstmals beteiligt. Ab kommendem Montag, 5. September, gilt es für drei Wochen, möglichst viele Alltagswege auch zwischen Rennsteig und Fahner´scher Höhe klimafreundlich mit dem Fahrrad anstatt mit dem Auto zurückzulegen. „Jeder Kilometer und jedes vermiedene Kilogramm CO2 zählen“, spornt Klimaschutzmanager Jan Heinichen die Radfahrergemeinde an. „Die Ergebnisse des bundesweiten Wettbewerbs zeigen deutlich, wie viele Menschen bereits auf das Fahrrad setzen und dadurch auch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.“ Landrat Onno Eckert hat die Schirmherrschaft fürs hiesige STADTRADELN übernommen und auch Preise zur Motivation ausgelobt.

Am Wettbewerb können sich grundsätzlich Teams beteiligen, die sich beispielsweise aus Schulklassen, Vereinen, Organisationen, Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürger zusammensetzen. Eine Registrierung unter www.stadtradeln.de/landkreis-gotha ist not-wendig. Einzelne Fahrerinnen und Fahrer können einem bereits vorhandenen Team beitreten oder ein eigenes Team gründen. Teamgründer sind stets auch deren Kapitäne „Team-los radeln geht nicht, denn Klimaschutz und Radförderung sind Teamarbeit – aber bereits zwei Personen bilden ein Team“, sagt Heinichen. Wer nichts Passendes findet, kann alternativ dem „Offenen Team Landkreis Gotha“ beitreten, empfiehlt Heinichen.

Teilnehmen können alle Personen, die im Landkreis Gotha wohnen, arbeiten, in einem Verein tätig sind oder eine (Hoch)Schule besuchen. Bis einschließlich zum letzten der 21 STADTRADELN-Tage können noch Teams gegründet werden oder Spätentschlossene sich einem Team anschließen.
Wo genau die Radkilometer zurückgelegt werden, ist nicht relevant, denn Klimaschutz endet an keiner Stadt- oder Landesgrenze.
Die Teilnahmebedingungen können im Detail unter stadtradeln.de/spielregeln eingesehen werden.

Nach dem Wettbewerbszeitraum, der am 25. September endet, werden die Gewinnerinnen und Gewinner des diesjährigen STADTRADELNS ausgezeichnet. „Und um den Teamgedanken auch hier Rechnung zu tragen, werden auch nur Teams ausgezeichnet“, zeigt sich  der Klimaschutzmanager konsequent. Prämiert werden
•        das radelaktivste Team als Gruppe mit den meisten Radelkilometern,
•        das größte Team mit den meisten aktiven Radfahrenden,
•        die radelaktivste Schule (bei der Teamanmeldung bitte das TAG „Schule“ nutzen und „(S)“ hinter dem Teamnamen anfügen),
•        das radelaktivste Unternehmen (bei der Teamanmeldung bitte das TAG „Unternehmen/Betriebe“ nutzen und „(U)“ hinter dem Teamnamen anfügen) sowie der
•        der radelaktivste Verein/Verband (bei der Teamanmeldung bitte das TAG „Vereine/Verbände“ nutzen und „(V)“ hinter Teamnamen anfügen).

Mit der kostenfreien STADTRADELN-App können Teilnehmende die geradelten Strecken bequem via GPS tracken und direkt ihrem Team und ihrer Kommune gutschreiben.

Einen weiteren Vorteil bietet die App: Die so erhobenen Radverkehrsdaten werden durch das Klima-Bündnis, vollkommen anonymisiert, wissenschaftlich ausgewertet und geben der so Auskunft über verkehrsplanerisch wichtige Fragen wie: Wo sind wann wie viele Radfahrende unterwegs, wo gerät der Verkehrsfluss ins Stocken, wo sind Wartezeiten an Ampeln unverhältnismäßig lang?

Bei Fragen zum STADTRADELN wenden Sie sich bitte an

Jan Heinichen
Klimaschutzmanager
Amt für Kreisentwicklung und Wirtschaftsförderung
18.-März-Straße 50
99867 Gotha
T. 03621 214-299
kreisentwicklung@kreis-gth.de
stadtradeln.de/landkreis-gotha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

WC Captcha 16 + = 19