BlaulichtmeldungenNachrichten

Bekämpfung der organisierten Kriminalität – Abschlussmeldung

Erfurt (ots)

Die seit dem frühen Morgen andauernden Durchsuchungsmaßnahmen des Landeskriminalamts Thüringen mit Schwerpunkt im Gothaer Raum sind seit etwa 15:15 Uhr im Wesentlichen beendet.

Der Innenminister Georg Maier, der OStA Riebel der StA Gera und der Präsident des TLKA, Jens Kehr informierte die Medienvertreter ab 15:00 Uhr im Rahmen einer Pressekonferenz im Landeskriminalamt über die durchgeführten Maßnahmen und deren Ergebnisse.

Letztlich konnten im Zuge des Einsatzes mit fast 600 eingesetzten Polizeibeamten 8 Personen festgenommen werden. Die Haftrichtervorführungen haben stattgefunden bzw. stehen zum gegenwärtigen Zeitpunkt (17:00 Uhr) noch aus. Gegen zwei Personen wurde bereits nach richterlicher Vorführung der Haftbefehl in Vollzug gesetzt.

Einer weiteren Person, die bei den Durchsuchungsmaßnahmen zufällig angetroffen werden konnte, wurde wegen Verstoß gegen das BtMG vorläufig festgenommen.

Alle Personen stehen im Verdacht bandenmäßig Betäubungsmittel- und Geldwäschedelikte begangen zu haben. Eine Mehrzahl der Beschuldigten sind dem rechtsextremistischen Spektrum zuzuordnen.

Im Ergebnis der letztlich 27 durchsuchten Wohn-, Geschäftsräume und Nebengelasse konnten fast 1 kg Betäubungsmittel, eine hohe Bargeldsumme von ca. 120 000 Euro sowie sechs Waffen, die noch der waffenrechtlichen Untersuchung bedürfen und 2 delaborierte Granaten sichergestellt bzw. beschlagnahmt werden. Zudem zogen die Beamten im Rahmen der Vermögensabschöpfung Wertgegenstände, wie elektronische Geräte, Mobiltelefone und Fernsehgeräte, ein Quad und Schmuck ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.