Kultur & FreizeitNachrichten

Perthes im Gespräch über die deutsche Expedition nach Zentralafrika (1861–1862)

„Die deutsche Expedition nach Zentralafrika in den Jahren 1861–1862 und die Beteiligung von August Petermann, Theodor von Heuglin und Herzog Ernst II. von Sachsen-Coburg und Gotha“ ist der Titel der nächsten Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Perthes im Gespräch“, zu der die Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt am Mittwoch, 19. Juni, alle Interessierten herzlich einlädt. Beginn ist um 18 Uhr im Perthes Forum (Justus-Perthes-Straße, Gotha), der Eintritt ist frei.

Die Reihe „Perthes im Gespräch“ informiert in Werkstattberichten, Gesprächsrunden und thematischen Führungen regelmäßig über den Fortgang der Erschließung der Sammlung Perthes, über aktuelle Funde und laufende Projekte. Am 19. Juni nun ist der Naturwissenschaftler und Ornithologe Wilfried Schmid zu Gast. Seine Forschung nimmt Theodor Heuglin als Afrikaforscher und Sammler bis heute erhaltener Vogelpräparate in den Blick. Zum 200. Geburtstag Theodor Heuglins im März 2024 erschien Schmids Biografie mit einem umfassenden Werkverzeichnis. Dafür hat er auch in der Sammlung Perthes recherchiert und wird die Ergebnisse seiner Forschungen zu der von Theodor Heuglin geleiteten Afrika-Expedition vorstellen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.