Kultur & FreizeitNachrichten

Die Thüringer Schlössertage in Gotha: Aufgepeppt! Von der Burg zum Schloss 

Schlössertage 2023: Gästeführerin Sandra Gerlach bringt den Besucher*innen im Festsaal von Schloss Friedenstein herzögliches Freizeitvergnügen näher Friedenstein Stiftung Gotha / Foto: Philipp Hort

Pfingsten, 17. bis 20. Mai 2024Schloss Friedenstein und Herzogliches Museum Gotha

Unter dem Motto „Aufgepeppt! Von der Burg zum Schloss“ laden die Thüringer Schlössertage 2024 zu Pfingsten in Residenzen und Gärten des Freistaates ein. Auch in Gotha steht von Freitag, 17. Mai, bis Montag, 20. Mai, der zerstörerische Weg von der geschleiften Burg Grimmenstein zur größten frühbarocken Schlossanlage Deutschlands auf dem Programm – begleitet von Angeboten in den Dauerausstellungen und der aktuellen Sonderschau „S.O.S. Grünes Herz. Unsere Natur im Wandel“. 

Die Besucher*innen sind eingeladen, gemeinsam mit dem Bauhistoriker Udo Hopf die Zeugnisse des Vorgängerbaus von Schloss Friedenstein zu entdecken: Am Freitag und Samstag, jeweils um 11 und 13 Uhr, ist Hopf mit Interessierten „Dem Grimmenstein auf der Spur“ (Treffpunkt: Schlosskasse). Schartenkammen, Büchsengalerien oder Hinterwehre gibt es bei der Kasemattenführung zu sehen. Die unterirdische Tour findet an allen Tagen der Schlössertage immer um 14 Uhr statt (Treffpunkt: Eingang der Kasematten, Elsa-Brandström-Weg im Schlosspark). 

Am Montag macht die wissenschaftliche Mitarbeiterin der Stiftung Sonja Gruhlke, um 10 und 14 Uhr, „Die Burg im Schloss“ sichtbar (Treffpunkt Schlosskasse), das Herzog Ernst I. von Sachsen-Gotha-Altenburg, genannt der Fromme, zwischen 1643 und 1654 errichten ließ. Welche Schätze Schloss und Herzogliches Museum heute in sich bergen, beleuchten die öffentlichen Kurzführungen „Den Friedenstein entdecken“ und „Weltkunst entdecken“ (Pfingstsonntag und -Montag jeweils um 11 und 13 Uhr). 

Alle Angebote sind kostenfrei oder im Eintrittspreis inbegriffen – sofern sie durch das Schloss oder das Herzogliche Museum führen. Die Friedenstein-Karte kostet 12 Euro (ermäßigt 6), der Eintritt ins Herzogliche Museum 8 Euro (ermäßigt 4). Die Kombikarte für Schloss Friedenstein und Herzogliches Museum und bis zum folgenden Öffnungstag gültig ist, ist für 16 Euro erhältlich. Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr haben freien Eintritt. Eine Anmeldung unter service@stiftung-friedenstein.de wird empfohlen.

Das komplette Programm für Gotha gibt es hier: https://www.stiftung-friedenstein.de/ausstellungen-und-veranstaltungen/thuringer-schlossertage-2024; das aller an den Thüringer Schlössertagen teilnehmenden Residenzen hier: www.schloessertage.de .

Die Thüringer Schlössertage sind ein Programm der Schatzkammer Thüringen – eine kulturtouristische Marke im Verbund aus 13 Institutionen mit 20 Residenzen. Ziel ist es, das kulturelle Erbe der Thüringer Residenzenlandschaft bundesweit sichtbar zu machen und als verlässlicher Partner innerhalb der gesamttouristischen Strategie des Landes zu agieren. 

Koordiniert wird die Verbundmarke „Schatzkammer Thüringen“ unter der Leitung der Friedenstein Stiftung Gotha. Dafür stehen im Rahmen von „Open Friedenstein!“ Mittel von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien bereit, die dieses und weitere Projekte über die Trägerschaft der Gothaer Stiftung fördert. 

Das Programm im Überblick: 

Freitag, 17.05.2024

11 Uhr und 13 Uhr 

Dem Grimmenstein auf der Spur

Führung mit dem Bauhistoriker Udo Hopf

Eine Anmeldung wird empfohlen: service@stiftung-friedenstein.de

Treffpunkt: Schlosskasse

14 Uhr  

Kasemattenführung

Anmeldung erforderlich: service@stiftung-friedenstein.de

Treffpunkt: Eingang Kasematten, Elsa Brandström Weg, Schlosspark

Samstag, 18.05.2024

11 Uhr und 13 Uhr 

Dem Grimmenstein auf der Spur

Führung mit dem Bauhistoriker Udo Hopf

Eine Anmeldung wird empfohlen: service@stiftung-friedenstein.de

Treffpunkt: Schlosskasse

14 Uhr 

Kasemattenführung

Anmeldung erforderlich: service@stiftung-friedenstein.de

Treffpunkt: Eingang Kasematten, Elsa Brandström Weg, Schlosspark

Sonntag, 19.05.2024

11 Uhr 

Den Friedenstein entdecken.

Öffentliche Kurzführung durch das Schloss 

Eine Anmeldung wird empfohlen: service@stiftung-friedenstein.de

Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 6 Euro

13 Uhr  

Weltkunst entdecken.

Öffentliche Kurzführung durch das Museum | Herzogliches Museum

Eine Anmeldung wird empfohlen: service@stiftung-friedenstein.de

Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 4 Euro

14 Uhr 

Kasemattenführung

Anmeldung erforderlich: service@stiftung-friedenstein.de

Treffpunkt: Eingang Kasematten, Elsa Brandström Weg, Schlosspark

Montag, 20.05.2024

10 Uhr 

Die Burg im Schloss

Führung mit Dr. Sonja Grulke

Treffpunkt: Schlosskasse

11 Uhr 

Den Friedenstein entdecken.

Öffentliche Kurzführung durch das Schloss 

Eine Anmeldung wird empfohlen: service@stiftung-friedenstein.de 

Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 6 Euro

13 Uhr

Weltkunst entdecken.

Öffentliche Kurzführung durch das Museum | Herzogliches Museum

Eine Anmeldung wird empfohlen: service@stiftung-friedenstein.de

Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 4 Euro

14 Uhr 

Die Burg im Schloss

Führung mit Dr. Sonja Grulke

Treffpunkt: Schlosskasse

14 Uhr 

Kasemattenführung

Anmeldung erforderlich: service@stiftung-friedenstein.de

Treffpunkt: Eingang Kasematten, Elsa Brandström Weg, Schlosspark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.