NachrichtenStadt Gotha

Gotha radelt für ein gutes Klima!

Foto: Stadtverwaltung Gotha

Klima-Bündnis-Kampagne Stadtradeln geht in die nächste Runde

Am 1. Juni 2024 startet wieder die Klimakampagne Stadtradeln in Gotha. Bis zum 21.06.2024 sind KommunalpolitikerInnen und BürgerInnen dazu aufgerufen, möglichst viele Wege klimafreundlich mit dem Rad zu erledigen und dabei Kilometer für ihr Team, ihre Kommune und mehr Radförderung zu sammeln.

Mit der kostenfreien STADTRADELN-App können Teilnehmende die geradelten Strecken bequem via GPS tracken und direkt ihrem Team und ihrer Kommune gutschreiben.
Für eine kommunale Förderung des Radverkehrs gibt es viele gute Gründe. Radfahren ist gesund und schont die Umwelt. Als ideale Ergänzung zum ÖPNV trägt das Rad erheblich zu einer guten Lebensqualität in unserer Stadt Gotha bei. Die Stadt Gotha wird sich daher vom 01.06.2024 bis 21.06.2024 wieder an der Kampagne STADTRADELN (stadtradeln.de) des Klima-Bündnisses beteiligen, dem größten kommunalen Netzwerk zum Schutz des Weltklimas.

Beim STADTRADELN sollen an 21 Tagen möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Das Klima-Bündnis zeichnet die fahrradaktivsten Kommunalparlamente und fahrradaktivsten Kommunen mit den meisten Radkilometern (absolut) aus. Vor Ort wird die Stadt Gotha die 3 fleißigsten Teams beim Stadtradeln auszeichnen.

Damit auch die Stadt Gotha zahlreich vertreten ist und wir mit vereinten Kräften für eine nachhaltige Mobilität werben können, freut sich der Oberbürgermeister der Residenzstadt Gotha auch in diesem Jahr auf zahlreiche fahrradbegeisterte Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Melden Sie sich bitte über die Webseite www.stadtradeln.de als Team an oder treten Sie dem Team der Stadt Gotha oder einem anderen bereist gemeldeten Team der Stadt Gotha bei.

One thought on “Gotha radelt für ein gutes Klima!

  • FÜR KLIMA UND UMWELT

    Benutzen wir Fahrrad, Bus und Bahn;
    beenden endlich den Autowahn.
    Ökologischen Fußabdruck verschlanken,
    der blaue Planet wird uns danken.
    Ökologie und Ökonomie im Verein,
    es geht nur gemeinsam, niemals allein.

    MUTTER ERDE IN NOT 🌍

    Der Mensch macht sich die Erde Untertan,
    getrieben vom ewigen Wachstumswahn.
    Autos werden größer, Straßen breiter,
    die Wälder dagegen schrumpfen weiter.

    Es ist höchste Zeit für uns, zu handeln,
    endlich uns’ren Lebensstil zu wandeln.
    Was nützt uns Wohlstand und alles Geld,
    wenn am Ende kollabiert die Welt?

    Man produziert und produziert,
    plündert Ressourcen ungeniert.
    Gewinnmaximierung ist Pflicht,
    die intakte Natur zählt nicht.
    Börsenkurse steh’n im Fokus,
    Umweltschutz in den Lokus.

    Plastikflut und Wegwerftrend,
    man konsumiert permanent.
    Nur unser ständiges Kaufen
    hält das System am Laufen.
    Unser westlicher Lebensstil
    taugt nicht als Menschheitsziel.

    Die Jagd nach ewigem Wachstum
    bringt letztlich den Planeten um.
    Das oberste Gebot der Zeit
    muss heißen Nachhaltigkeit.
    Statt nur nach Profit zu streben,
    im Einklang mit der Natur leben.

    Zu viele Buchen und Eichen
    mussten schon der Kohle weichen.
    Retten wir den herrlichen Wald,
    bewahren die Artenvielfalt.
    Kämpfen wir für Mutter Erde,
    dass sie nicht zur Wüste werde.

    Der Mensch, dieses kluge Wesen
    kann im Gesicht der Erde lesen.
    Er sieht die drohende Gefahr,
    spürt die Erwärmung Jahr für Jahr.
    Homo sapiens muss aufwachen,
    seine Hausaufgaben machen.

    Wir alle stehen in der Pflicht,
    maßvoll leben ist kein Verzicht.
    Teilen und Second Hand der Trend,
    Repair vor Neukauf konsequent.
    Bei allem etwas Enthaltsamkeit,
    nehmen wir uns die Freiheit.😉

    Rainer Kirmse , Altenburg

    Herzliche Grüße aus der Skatstadt

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.