NachrichtenPolitik

Robert Luhn trifft Wolfgang Bosbach

Foto: privat

Öffentliches Gespräch am 12 April im Autohaus Seyfarth in Gotha Siebleben – Eintritt frei.

Oberbürgermeister-Kandidat Robert Luhn ist schon vor der Wahl am 26. Mai ziemlich aktiv. Am 12. April trifft er den bekannten CDU-Politiker Wolfgang Bosbach. Ab 19 Uhr wird er mit ihm im Autohaus Seyfarth in Gotha Siebleben sprechen. Der Eintritt ist frei. Allerdings muss man sich vorher per Email unter info@ob-kandidat-luhn-gotha.de oder telefonisch unter 0176-74 66 51 15 anmelden, da die Platzzahl begrenzt ist.

Wolfgang Bosbach, geboren 1952 in Bergisch Gladbach, ist ein deutscher Politiker der CDU und Rechtsanwalt. Seine politische Karriere war beeindruckend. Deshalb ist er auch noch heute eine gewichtige Stimme in der deutschen Politik. Bosbach absolvierte nach der Mittleren Reife eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann bei der Konsumgenossenschaft Köln. Später erwarb er das Abitur am Köln-Kolleg und schloss ein Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Köln ab.

Seit 1972 ist er Mitglied der CDU. 1994 zog er als direkt gewählter Abgeordneter in den Deutschen Bundestag ein. Von Februar 2000 bis November 2009 war er stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion der Union. Von November 2009 bis Juli 2015 leitete er den Innenausschuss des Deutschen Bundestages.
Wolfgang Bosbach hat sich insbesondere in den Bereichen Sicherheit, Rechtspolitik und Innere Angelegenheiten profiliert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.