Foto: Kur- und Tourismusamt Friedrichroda
Landkreis GothaNachrichten

ÖFFNUNG DER TRINKPAVILLONS IN FRIEDRICHRODA

Wie das Kur- und Tourismusamt der Stadt Friedrichroda mitteilt, wurde an allen drei Trinkpavillons der Ludowingerquelle der Betrieb wieder aufgenommen.

Die Trinkpavillons im Kurpark und im Friedenspark werden täglich von 09.00 bis 18.00 Uhr geöffnet sein. Am Trinkpavillon auf dem Kirchplatz können alle Bürger, Gäste und Liebhaber der Quelle das Heilwasser ganztägig genießen und Trinkkuren durchführen. Auch in der Kurmittelabteilung im H+ Hotel ist das Wasser verfügbar.

Die Ludowingerquelle Friedrichroda wurde im Jahr 2000 als staatliche Heilquelle anerkannt und ist ein fluoridhaltiges Calcium-Natrium-Magnesium-Sulfat-Chlorid-Wasser. Als staatlich zertifizierte Heilquelle trägt das Trinkheilwasser der Ludowingerquelle enorm zur Gesundheit bei. Durch den Genuss des natürlichen Heilmittels werden dem Körper wichtige Mineralien zugeführt. Neben dem Heilklima gehört das Trinkheilwasser zu den ortsgebundenen natürlichen Heilmitteln.

Für weitere Infos und kostenfreie Trinkbecher steht Ihnen das Kur- und Tourismusamt gern zur Verfügung. Nähere Informationen: Kur- und Tourismusamt Friedrichroda 03623/33200 bzw. Stadtbetriebe Friedrichroda 03623/30810 und unter www.friedrichroda.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.