Foto: Stadtwerke Gotha
NachrichtenWirtschaft

Wirtschaftsclub zu Gast bei den Stadtwerken Gotha

Sven Anders berichtete aus der Energiewirtschaft

Am Donnerstagabend (21. März) trafen sich die Mitglieder des Wirtschaftsclubs Gotha bei den Stadtwerken Gotha zu einem Austausch. Rund viermal im Jahr nehmen Vertreterinnen und Vertreter der unterschiedlichsten Branchen an Treffen teil, um Impulse anderer Firmen zu erhalten und sich zu vernetzen. Oberbürgermeister Knut Kreuch, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke ist; Otto Eismann, Leiter des Kreisverbandes Gotha des Bundesverbands mittelständischer Wirtschaft (BVMW), und Steffen Heinze, Amtierender Amtsleiter Wirtschaftsförderungsamt, begrüßten die rund 60 Gäste des 1. Treffens des Wirtschaftsclubs im Jahr 2024.  

Sven Anders, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH, sprach zu den Herausforderungen der Energieversorgung, der Rolle der Stadtwerke bei der kommunalen Wärmeplanung, zu PV-Anlagen und Elektromobilität in Gotha. „Wir unterstützen die Stadt bei der kommunalen Wärmeplanung. Wir bauen unser Fernwärmenetz weiter aus, um die umweltschonende Energieversorgung der Stadt voranzutreiben. Viele Unternehmen in Gotha beziehen von uns Strom, Gas und Wärme und nutzen unsere Energiedienstleistungen“, erklärt Sven Anders. Im Anschluss an seinen Impulsvortrag tauschten sich die Teilnehmenden in den Räumlichkeiten der Stadtwerke Gotha aus. 

Gemeinsam gründeten das Wirtschaftsförderungsamt der Stadt Gotha und der BVMW Gotha 2009 den Wirtschaftsclub Gotha. Schirmherr ist seit seiner Gründung Oberbürgermeister Knut Kreuch. DerClub zählt derzeit 170 Mitglieder, die sich ausUnternehmen der Stadt und Region sowie verschiedener Einrichtungen (z.B. Landratsamt Gotha, Staatliche Fachschule für Bau und Verkehr Gotha, Agentur für Arbeit, Industrie- und Handelskammer Erfurt u. a.) zusammensetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.