Thomas A. Herrig (© Thomas A. Herrig)
NachrichtenStadt Gotha

Abschiedslesung von Stadtschreiber Thomas A. Herrig

Am 26. März 2024, um 17 Uhr, laden die Stadtverwaltung und der Kurd-Laßwitz-Stipendiat 2023, Thomas A. Herrig, in den Bürgersaal des Historischen Rathauses der Stadt Gotha, zu einer medienübergreifenden Lesung und Buchpräsentation von „Blicke auf Gotha“ ein.

In humorvollen Texten, literarischen Perspektiven sowie eigenen Videos und Bildern schaut Herrig zurück auf seine Zeit vor Ort und Ereignisse wie etwa das „Friedenstein Open Air“, das „Gothardusfest“ oder die „Europeade“. Außerdem präsentiert er Einblicke in die Arbeit des Kurd-Laßwitz-Stipendiaten.

Die Broschüre „Blicke auf Gotha“ kann im Rahmen der Veranstaltung erstmals exklusiv erworben werden. Sie versammelt Texte und Bilder von Herrig, die 2023 als Kolumnen in den Gothaer Tageszeitungen entstanden sind und sich u.a. dem vielfältigen kulturellen und gesellschaftlichen Leben in der Residenzstadt widmen.

Oberbürgermeister Knut Kreuch wird Thomas A. Herrig im Rahmen dieser Veranstaltung offiziell verabschieden und dem Publikum auch dessen Nachfolgerin, Dr. Carola Gruber, vorstellen.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.