Bundespolizei Erfurt

Bundespolizei stellt Waffe bei Bahnreisendem sicher

Foto: Bundespolizeiinspektion Erfurt

Erfurt, Erfurt Hauptbahnhof (ots)

Wegen einer ticketlosen Zugfahrt wurde ein polnischer Mann einer Personenüberprüfung im Erfurter Hauptbahnhof zugeführt. Eine Streife der Bundespolizei nahm während der Kontrolle im Augenwinkel den Griff einer Waffe an dem mitgeführten Rucksack wahr.

Die Bundespolizisten hatte den Gefahrenradar sofort auf Empfang geschaltet. Die Annahme der Uniformierten bestätigte sich. Aus einer oberen Außentasche des Gepäckstückes ragte zugriffsbereit eine Waffe heraus. Der Rucksack und die Pistole wurden umgehend von der Person getrennt.

Da der feststellende Beamte auch Schießausbilder in der Bundespolizei ist, erfolgte eine sofortige Prüfung des Ladezustandes der Waffe. Diese war einsatzbereit. Die Trommel des Revolvers war mit -6- Hartgummigeschossen befüllt. Nach der Sicherstellung und Beweissicherung wurde der Revolver zur Gefahrenabwehr entladen, wozu ebenfalls die Entfernung der ladungstreibenden Gaskartusche zählte. Auf der Waffe war kein erforderliches Prüfzeichen angebracht. Zudem wurde der Revolver entgegen jeglicher Sicherheitsvorschriften in der Öffentlichkeit transportiert.

Der 23-jährige durfte die Dienststelle nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen verlassen, ohne seine Waffe. Gegen den Mann wird nun wegen Erschleichen von Leistungen und einem Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.