Nachrichten

Erfolgsjahr für Thüringen mit rund zehn Millionen Übernachtungen im Jahr 2023

Bild von Peter Weideman auf Pixabay

Thüringen gesamt

Der Monatsvergleich der Übernachtungszahlen zeigt, dass Thüringen mit 647.000 Übernachtungen im Dezember 2023 rund 56.000 Übernachtungen über dem Wert von 2022 liegt. Zudem hat der Freistaat 92,6 % der Dezember-Übernachtungen von 2019 erreicht, dazwischen liegen 51.000 Übernachtungen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer liegt im Dezember bei 2,5 Tagen.

Der Vergleich des Jahres 2023 zum Vorjahr verdeutlicht in Thüringen ebenfalls einen Anstieg von 8,8 %. Thüringen liegt damit weiterhin über dem Bundesdurchschnitt von 8,1 %. Über das gesamte Jahr 2023 hinweg hat der Freistaat mit 9.890.594 Übernachtungen 95,6% des Niveaus von 2019 (über 10.000.000) erreicht. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer von Januar bis Dezember liegt bei 2,6 Tagen. 

In den Thüringer Reisegebieten

Erfurt verzeichnet mit 19 % innerhalb Thüringens bei den Übernachtungen den größten Anstieg im Vergleich zu Dezember 2022. Im Überblick der Reisegebiete konnten Erfurt, das Eichsfeld und das Altenburger Land (inkl. Camping) das Niveau von Dezember 2019 übertreffen.

Im Vergleich des Jahres 2022 zu 2023 konnte Erfurt mit 21,5 % Steigerung den größten Anstieg verzeichnen. Über das Jahr hinweg übertrafen ebenfalls Erfurt, die Region Eichsfeld und das Altenburger Land das Niveau von 2019.

Betriebstypen

Campingplätze, Pensionen und Hotel garnis konnten bei der Anzahl der Übernachtungen im Dezember 2023 das Niveau von 2019 übertreffen.

Im Vergleich zu 2022 verzeichnen alle Betriebstypen einen Anstieg bei den Übernachtungszahlen. Den größten Anstieg verbuchen die Hotels (ohne garnis) mit einer Steigerung um 12,2 %. Campingplätze und Hotel garnis konnten als einzige Beherbergungsbetriebe die Zahlen von 2019 übertreffen. 

TOP Herkunftsländer

Seit Anfang 2023 konzentriert sich die Thüringer Tourismus GmbH in ihrem Auslandsmarketing verstärkt auf europäische Nahmärkte und kommt damit einem deutlichen Trend zu Nahzielen nach. Diesen bestätigen die Zahlen für das Jahr 2023, bei denen Niederlande (mit rund 70.000 Übernachtungsgästen), Polen (68.000), Österreich (45.000) und Schweiz (44.000) zu den am meisten vertretenen Herkunftsländern von Reisenden nach Thüringen zählen. Unter die Top 10 der Herkunftsländer fallen weiterhin USA, Italien, Frankreich, Belgien, das Vereinigte Königreich, Dänemark und die Tschechische Republik. 

Deutschlandweit

Bei Betrachtung aller Bundesländer waren die Übernachtungszahlen im Dezember 2023 um 3,1 % niedriger als im Vergleichsmonat des Jahres 2019. Im Dezember 2023 verbuchten die Beherbergungsbetriebe (mind. zehn Schlafgelegenheiten) in ganz Deutschland 30 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, waren das 9,2 % mehr als im Dezember 2022. 

Die Zahlen für das Jahr 2023 zeigen ebenfalls ein Wachstum zum Vorjahr im Deutschlandvergleich. Dieser liegt laut Statistischem Bundesamt bei +8,1 %. Die 487 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste im Jahr 2023 weisen eine Differenz zu 2019 von -1,7 % auf. 

Weitere Informationen

Eine Übersicht der Veröffentlichung des Thüringer Landesamtes für Statistik und des Statistischen Bundesamtes (Destatis) zum Thüringen Tourismus ist zu finden unter: https://thueringen.tourismusnetzwerk.info/wissen/marktforschung/statistik 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.