Bild von NoName_13 auf Pixabay
NachrichtenStadt Gotha

Aufbau von Amphibienschutzzäunen gestartet

Helfer:innen bei Schnepfenthal und Crawinkel gesucht

Unsere heimischen Amphibien wie Frösche, Molche oder Kröten legen im Frühjahr große Strecken zurück, um von ihren Winterquartieren zu ihren Laichplätzen zu gelangen. Dabei kommt es oft vor, dass sie Straßen überqueren müssen, was sehr gefährlich sein kann. Um zu verhindern, dass Amphibien überfahren werden, wird seit vielen Jahren zum Beispiel zwischen Schnepfenthal und Ernstroda (L 1025) ein mobiler Schutzzaun aufgestellt. Dieser soll die Amphibien vor der Überquerung abfangen, damit sie später eingesammelt und über die vielbefahrene Straße hin zu ihren Laichplätzen getragen werden können. Auf diese Weise wurden im vergangenen Jahr rund 4.500 Erdkröten, 200 Grasfrösche, 1.500 Wasserfrösche, 3.200 Teichmolche, 100 Kammmolche sowie einige Bergmolche und Knoblauchkröten zu den Laichgewässern im FFH-Gebiet „Wiesen um Waltershausen und Cumbacher Teiche“ gebracht.

Damit das auch in diesem Jahr wieder möglich ist, sucht die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Gotha nach Menschen, die dabei helfen, den mobilen Schutzzaun auf- und später wieder abzubauen. Auf einer Strecke von etwa 1,6 Kilometern soll der Kunststoffzaun mit Eisenpfählen im Boden befestigt werden. Um die Tiere sicher aufzufangen werden abschnittsweise Eimer eingegraben. „Aus Erfahrung weiß ich, dass das keine leichte Arbeit ist. Aber je mehr Freiwillige mithelfen, desto schneller und einfacher wird es. Wir freuen uns über jede helfende Hand“, sagt die Sachgebietsleiterin der Unteren Naturschutzbehörde, Madlen Kästner.

Geplant war der Aufbau eigentlich für das kommende Wochenende. Durch das milde Wetter sind aber jetzt schon viele Amphibien aktiv. Deshalb hat das Team um Madlen Kästner heute schon kurzfristig mit dem Aufbau begonnen. Wer in den kommenden Tagen zwischen Schnepfenthal und Ernstroda mithelfen möchte, kann sich gerne bei der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises melden – entweder bei Frau Köbis unter der 03621 214 163 oder bei Frau Kästner unter der 03621 214 267. Der Abbau der Zäune ist im Mai geplant. Gerne können Interessierte sich schon jetzt dafür anmelden.

Auch für die Bundesstraße 88 Höhe Crawinkel werden noch Helfer:innen für die Betreuung des mobilen Zaunes gesucht. Konkret geht es hier darum, Amphibien, die am Zaun in den eingegrabenen Eimern landen, sicher über die Straße zum Auenteich bringen. Dazu gehören auch Erdkrötenweibchen, die ihre Männchen huckepack tragen und auf der Bundesstraße nur sehr langsam vorankommen würden. Die NATURA 2000-Station Gotha/Ilm-Kreis und die Untere Naturschutzbehörde suchen Personen, die den Zaun insbesondere an den Wochenenden betreuen. Wer Interesse hat, meldet sich direkt bei der NATURA 2000-Station Gotha/Ilm-Kreis unter der 036256 153962 oder schickt eine E-Mail an gotha-ilmkreis@natura2000-thueringen.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.