Bild von Max auf Pixabay
API-TH

Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang auf der A38

Burgwalde (ots)

Am Sonntag den 11. Februar 2024 kam es gegen 06:45 Uhr auf der Bundesautobahn 38 zu einem tragischen Verkehrsunfalll.

Ein 57jähriger deutscher Kraftfahrer befuhr mit seinem Pkw Daihatsu die Bundesautobahn 38 in Fahrtrichtung Göttingen. Zwischen den Autobahnanschlussstellen Arenshausen (Thüringen) und Friedland (Hessen) kommt er aus bisher ungeklärten Ursachen nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelleitplanke. In der weiteren Folge rutschte der Pkw Daihatsu unkontrolliert rechtsseitig über die Richtungsfahrbahn hinaus den angrenzenden Hügel hinauf. Fortfolgend überschlug sich der Pkw mehrfach, wobei der 57jährige Kraftfahrer aus seinem Pkw herausgeschleudert wurde und auf der Richtungsfahrbahn Leipzig zum liegen kam. Auf Grund der erlitten Verletzungen verstarb der 57jährige Kraftfahrer an seinen Verletzungen.

Zur Durchführung der Verkehrsunfallaufnahme und der notwendigen Bergungs- und Reinigungsarbeiten wurde die Bundesautobahn in Fahrtrichtung Göttingen gesperrt. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Heilbad Heiligenstadt abgeleitet. Die Sperrung besteht aktuell auch noch.

Die Richtungsfahrbahn Leipzig war für rund 40min gesperrt und ist aktuell wieder uneingeschränkt befahrbar.

Original-Content von: Autobahnpolizeiinspektion, übermittelt durch news aktuell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.