Stiftungsdirektor Dr. Tobias Pfeifer-Helke (li.) und der Bürgermeister der Stadt Friedrichroda Thomas Klöppel (re.) unterzeichnen den Kooperationsvertrag. Foto: Sylvia Reyer-Rohde
Nachrichten

UNESCO Global Geopark Thüringen Inselsberg und Friedenstein Stiftung Gotha schließen Kooperationsvertrag ab

Bestehendes festigen – Zukünftiges entwickeln: 

UNESCO Global Geopark Thüringen Inselsberg – Drei Gleichen und Friedenstein Stiftung Gotha schließen Kooperationsvertrag ab.

Der Bürgermeister der Stadt Friedrichroda Thomas Klöppel und Stiftungsdirektor Dr. Tobias Pfeifer-Helke haben am heutigen Dienstag einen Kooperationsvertrag unterschrieben, mit dem die Zusammenarbeit zwischen dem UNESCO Global Geopark Thüringen Inselsberg – Drei Gleichen und der Friedenstein Stiftung Gotha intensiviert werden soll.

Die Stadt Friedrichroda ist die Geschäftsführende Gemeinde des Geoparks.

Geopark und Stiftung arbeiten bereits eng und gut zusammen – so zum Beispiel im Rahmen des Forschungsprojektes BROMACKER. Unter dem Motto „Bestehendes festigen – Zukünftiges entwickeln“ soll die Kooperation nun auf Dauer angelegt werden. Ziel ist es, die regionale, überregionale und nationale geotouristische Vermarktung der Region zu stärken. Gemeinsam möchte man sich dem Thema „Ökosystem Thüringer Wald“ nähern und seine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in den Blick nehmen.

Die FSG verwahrt und betreut mit ihren Sammlungsobjekten ein umfassendes Datenarchiv als Grundlage für die Dokumentation, Erforschung und Vermittlung des regionalen und teils überregionalen naturwissenschaftlichen Erbes. Fundobjekte aus dem Gebiet des Geoparks sind ein wichtiger Teil davon. Dieses Datenarchiv entwickelt sich durch Forschungsprojekte stetig weiter. Wichtig sind in diesem Zusammenhang beispielsweise die Fossiliensammlung vom Bromacker und die Insekten-Sammlung, die mit der forstwissenschaftlich bedeutenden Sammlung des Gothaer Entomologen August Kellner im 19. Jahrhundert ihren Anfang nahm.

Im Rahmen der Kooperation unterstützen sich Geopark und FSG gegenseitig bei Ausstellungs- und Forschungsvorhaben, beim Marketing und bei Bildungsangeboten. Die gemeinsamen Themen beider Partner sind dabei umfassend – ausgehend von der Erforschung des Paläoökosystems Bromacker vor 290 Millionen Jahren über die Erschließung der Biodiversität im 19. Jahrhundert bis zu den ökologischen Umwälzungen der Gegenwart. Neben dem Bromacker lab als Schaufenster der Fossilfundstelle wird ab dem 28. April auch die Jahreshauptausstellung der Stiftung „S.O.S. Grünes Herz. Unsere Natur im Wandel“ diese Themen auf anschauliche Art und Weise aufgreifen.

Thomas Klöppel sagt: „Ich bin froh, dass wir diese Kooperation mit der Friedenstein Stiftung Gotha abschließen, neue Ziele abstecken konnten und in den nächsten Jahren noch intensiver zusammenarbeiten können.“

Dr. Tobias Pfeifer-Helke sagt: „Ich freue mich sehr, dass Geopark und Stiftung sich so gut ergänzen. Diese jahrelange Zusammenarbeit festigen wir nun.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.