LPI GothaNachrichten

Folgenschwerer Verkehrsunfall in Ohrdruf

Bild von Yildiray Yücel Kamanmaz auf Pixabay

Ohrdruf / LK Gotha (ots)

Am gestrigen Tag ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen vier Fahrzeugen in Ohrdruf. Ein 76-Jähriger Fahrer eines Citroens befuhr dabei die Scherershüttenstraße aus Richtung Ortsmitte und beabsichtigte in der weiteren Folge die Bundesstraße zu überqueren. Hierbei missachtete dieser die Vorfahrt eines 19-Jährigen Opelfahrers, welcher sich auf der Bundesstraße in Richtung Gotha befand. Der 19-Jährige Fahrer, erkannte die Situation, wich aus und geriet in den Gegenverkehr. Dabei stieß dieser frontal mit einem 67-Jährigen Fahrer eines Mitsubishis im Gegenverkehr zusammen. Ein 27-Jähriger VW-Fahrer, welcher sich hinter dem Mitsubishi befand, konnte dem Unfallgeschehen nicht mehr ausweichen und kollidierte daraufhin mit den zwei Fahrzeugen. Hierbei wurden drei Personen verletzt und für weitere medizinische Behandlungen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro. Der Opel sowie der Mitsubishi waren infolge des Zusammenstoßes nicht mehr fahrbereit und mussten in der Folge abgeschleppt werden. Einsatzkräfte der Feuerwehr unterstützen vor Ort. Die Bundesstraße war vorübergehend für eine Stunde voll gesperrt. (ma)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.