Foto: © Gotha-Aktuell
NachrichtenStadt Gotha

Was uns 2024 in Gotha erwartet – Oberbürgermeister Knut Kreuch blickt auf 24 Projekte für das neue Jahr

Die Arbeit der Stadtverwaltung Gotha ist geprägt von Kontinuität und Zukunftsplanung. Manche Entwicklung wird, bevor die Bürgerschaft zum Dialog Kenntnis davon erhält, über Jahre und manchmal auch Jahrzehnte geplant, vorbereitet und finanziert. So zum Beispiel bei der Wohnraum- und Industrieentwicklung, wo es notwendig ist, dass man beharrlich um deren Durchsetzung kämpft. Deshalb gibt Gothas Stadtoberhaupt am Jahresanfang seine Themen für das nun begonnene Jahr bekannt. „Auch 2024 dürfen wir uns auf die Vollendung lang gewünschter Projekte freuen und dürfen uns freuen, dass manche Idee zwischendurch noch dazu kommen wird“.

1. Baustart für Arbeitsplätze im Industriegebiet GothA4
Nach der Übergabe des Fördermittelbescheides für das neue Industriegebiet GothA4 kann dessen Entwicklung in eine neue Arbeitsphase gehen und der Baustart avisiert werden. Die Schaffung von Arbeitsplätzen im produzierenden Gewerbe auf 50 Hektar Fläche, dazu ein Windvorranggebiet, das den notwendigen Energiebedarf der Unternehmen abdecken kann, stellen eine großartige nachhaltige Wirtschaftsentwicklung für Gotha dar.

2. Bauende am Kindleber Feld
Um weitere Investitionen und die Schaffung neuer Arbeitsplätze zu ermöglichen, wurde in der Galettistraße und im Kindleber Feld umfangreich gebaut. Diese Maßnahme wird in diesem Jahr fertiggestellt.

3. Planung für Arbeitsplätze im Luftschiffhafen
Intensiv arbeitet die Stadtverwaltung mit der Metawerk AG zusammen, die plant ihre Immobilie am Luftschiffhafen zu erweitern und mit der Entwicklung der Gewerbefläche weitere Unternehmensansiedlungen zu erreichen. Hier sollen künftig rund 200 Arbeitsplätze entstehen.

4. Fertigstellung der Jugendherberge
Ein besonders wichtiger Baustein der Innenstadtentwicklung ist der Bau der neuen Jugendherberge in der Jüdenstraße. Mit ihr sollen mehr Menschen ins Stadtzentrum geholt werden und insbesondere die junge Generation und Familien für Übernachtungen begeistert werden. Der Bau wird in diesem Jahr abgeschlossen, es erfolgt die Namensvergabe und der Erstbezug.

5. Fertigstellung des neuen Kindergartens
Nachdem durch Verhandlungen eine Einigung ermöglicht wurde, werden derzeit die noch durchzuführenden Arbeiten, bei denen keine Firma gebunden ist, ausgeschrieben. Die bauliche Fertigstellung des Kindergartens soll bis zum dritten Quartal dieses Jahres erfolgen.

6. Altstadtsanierung – Baubeginn Margarethenstraße
Die Komplexbaumaßnahme in Margarethenstraße wird in diesem Jahr gestartet. Aufgrund der Größe der Maßnahme wird diese in mehreren Bauabschnitten erfolgen. Die ersten beiden Bauabschnitte liegen zwischen Arnoldiplatz und Neumarkt. Die wegen der Baumaßnahme in der Gartenstraße errichtete provisorische Baustraße auf dem Arnoldiplatz wird hierfür weiterhin bestehen bleiben.

7. Altstadtsanierung – Planungsbeginn Planung Bergallee
Die Sanierung der Bergallee wird eine Komplexmaßnahme mit Beteiligung der unterschiedlichen Versorger. Die Planungen hierzu werden ab 2024 erfolgen, der Bau wird in mehreren Bauabschnitten durchgeführt.

8. Altstadtsanierung – Planungsbeginn Sundhäuser Gasse
Die Sanierung der Sundhäuser Gasse ist eine Komplexmaßnahme im Sanierungsgebiet der Altstadt ebenso mit allen Versorgungsträgern und wird unter der Federführung des Wasser- und Abwasserzweckverbandes vorgenommen.

9. Schaffung von Baufreiheit in der Gartenstraße
Einen wichtigen Aspekt bei der Altstadtsanierung stellt auch die Weiterentwicklung in der Gartenstraße dar. Die Saller-Unternehmensgruppe ist derzeit an der Wegnahme der leerstehenden und unansehnlichen Bauwerke und schafft somit Baufreiheit für eine attraktive städtebauliche Entwicklung mit Wohnen und Leben. Damit entsteht an einer der wichtigsten Verkehrsachsen Gothas ein grundlegend verbesserter Eindruck, der gerade für das Gotha-Erlebnis Durchreisender von enormer Bedeutung ist.

10. Beginn der Bürgerbeteiligung „Bahnhof Gotha“
Im Ergebnis einer europaweiten Ausschreibung konnte ein Gothaer Planungsbüro in einer ARGE mit Partnern verpflichtet werden. Jetzt werden die ersten Vorplanungen für das Bahnhofsgebäude erarbeitet, die in diesem Jahr in einen Bürgerdialog eingebracht werden, um damit eine breite Beteiligung der Gothaerinnen und Gothaer zu erreichen.

11. Sanierung der Kindleber Straße
Anfang dieses Jahres erfolgt nach der Ausschreibung die Auswahl eines geeigneten Planungsbüros für die Sanierung der Kindleber Straße. Hier werden zwischen 2026 und 2030 rund 7,8 Millionen Euro verbaut.

12. Sanierung des Innenstadtpflasters
Aufgrund der großen Abstände des Pflasters kommt es zu massiven Ausspülungen der Fugen im Bereich des Buttermarktes. Um diese Ausspülungen zukünftig zu vermeiden, wird derzeit geprüft, inwieweit durch Techniken bzw. Baustoffe die Fugen dauerhaft geschlossen und Ausspülungen verhindert werden können. Hierzu werden in diesem Jahr Versuchsflächen angelegt.

13. Radweg „Städtekette“
Die Möglichkeiten für Radfahrer, sich durch die Stadt bewegen zu können, werden kontinuierlich verbessert. Mit großen Investitionen will sich Gotha weiter fahrradfreundlich gestalten. Die Stadtverwaltung bereitet dazu derzeit die Vergabe der Bauleistungen mit einem Gesamtvolumen von 1,67 Millionen Euro für den Ausbau der Städtekette vor. Der Baubeginn für den Radweg soll im Mai erfolgen.

14. Radweg „Innenstadtachse Ost bis West“
Nachdem in der Südstraße 2023 der Radverkehr von der Fahrbahn genommen werden konnte, soll 2024 eine weitere Ost-West-Verbindung entstehen. Die derzeitigen Planungen sehen vor, dass die Reinhardsbrunner Straße für Radfahrer ertüchtigt wird. Die Fahrtrichtung Ost zwischen Waltershäuser Straße und 18.-März-Straße soll bereits im ersten Quartal dieses Jahres ertüchtigt werden.

15. Partnerschaftsprojekt mit Bulgarien
Im vergangenen Jahr hatte der Bürgermeister der bulgarischen Unesco-Welterbe-Stadt Nessebar eine Anfrage zum Aufbau freundschaftlicher Kontakte an die Stadt Gotha gerichtet. Der Gothaer Stadtrat hat den Beschluss gefasst, mit Nessebar ergebnisoffene Gespräche zu führen. Ein nächster Schritt wird in diesem Jahr eine Einladung von Oberbürgermeister Knut Kreuch an den Nessebarer Amtskollegen Nikolai Dimitrow sein, um ihm die Stadt Gotha persönlich vorzustellen.

16. Kinder- und Jugendprojekt „Platz am Big Palais“
Weil der Bolzplatz am Big Palais in der Schäferstraße im Jahr 1999 errichtet wurde und nun nach fast 25-jähriger Nutzung stark sanierungsbedürftig ist, wird 2024 die Instandsetzung geplant. Der Ballfangzaun und der Kunststoffbelag sollen dabei komplett erneuert werden. Die Maßnahme mit den Kosten von 285.000 Euro wurde beim Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport zur Förderung angemeldet.

17. Restaurierung des Taufständers in der Margarethenkirche
Eine sach- und fachgerechte Restaurierung des Taufständers in der Margarethenkirche ist das große Spendenprojekt der Kulturstiftung Gotha, für das in diesem Jahr Spenden gesammelt werden. Er hatte die Zerstörung der Bombenangriffe vor 80 Jahren überstanden, im Gegensatz zur nahezu gesamten barocken Ausstattung der Kirche. Die Kulturstiftung Gotha bittet die Gothaerinnen und Gothaer dafür herzlich um Spenden.

18. Start der Sanierung des Arnoldigartens
Das Naherholungsgebiet „Stadtpark West – Arnoldigarten“ soll in den räumlichen Grenzen des historischen denkmalgeschützten Landschaftsparks und dem angrenzenden Waldpark qualifiziert werden. Damit soll Klimawirkungen entgegengewirkt bzw. vorgebeugt werden. Hierfür erhält die Stadt Gotha vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) eine 90%ige Förderung der Gesamtkosten von 1 Million Euro. Nach der Ausschreibung und der Vergabe ist in diesem Jahr mit einer Bürgerbeteiligung die Fertigstellung des Pflege- und Entwicklungskonzepts mit denkmalpflegerischer Zielstellung geplant sowie die Fachplanungen zum Waldumbau, Wassermanagement und Teilbereiche zur Revitalisierung der Denkmalobjekte.

19. Spendenprojekt „Bäume für Gotha“
Das Spendenprojekt „Bäume für Gotha“ hat in den letzten Jahren einen hohen Anklang bei den Gothaerinnen und Gothaern gefunden. Bürgerinnen und Bürger, die sich für ein gutes Stadtklima einsetzen, haben bisher ein Spendenvolumen von 62.945 Euro zusammengetragen. Mit dieser Summe konnten bereits 53 Baumpflanzungen durchgeführt werden. Das erfolgreiche und besonders nachhaltige Spendenprojekt wird laufend fortgesetzt und so ist geplant, auch im Herbst 2024 wieder neue Bäume im Gothaer Stadtgebiet zu pflanzen. Zu bepflanzende Baumstandorte und weitere Informationen zum Projekt gibt es auf der Internetseite der Stadtverwaltung.

20. Rekonstruktion des Gedenkortes für Bertha von Suttner
Im Kolumbarium auf dem Hauptfriedhof Gotha befinden sich die Gedenkstele der Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner und ein historischer Brunnen. Von der damals kompletten Brunnenanlage in der Mitte des Kolumbariums ist heute nur noch das Brunnenbecken mit Brunnenstube erhalten. Weil die Gedenkstele von Bertha von Suttner in ihrer jetzigen Form nicht dem Original entspricht, ist es das Ziel, anlässlich des 110. Todestages der Friedensnobelpreisträgerin in diesem Jahr wieder einen würdigen Gedenkort im Kolumbarium zu schaffen. Im Zuge dessen soll die Urne nach Vorbild des Originals rekonstruiert werden und der Brunnen wieder in einen funktionalen Zustand versetzt, der noch erhaltenen Bestand bewahrt sowie das ursprüngliche Erscheinungsbild wiederhergestellt werden. Die Bauarbeiten mit Gesamtkosten von rund 50.0000 Euro haben bereits im vergangenen Jahr begonnen und sollen in diesem Jahr fertiggestellt werden. Die Maßnahme wird fast komplett über Mittel der Kulturstiftung Gotha finanziert.

21. Wärmespeicher und Netz für Stadtwerke
Gotha hat sich für EFRE-Fördermittel qualifiziert und kann damit am Standort des Heizkraftwerkes Gotha-West einen Wärmespeicher errichten. Die Entwurfsplanung für das Projekt wird in 2024 abgeschlossen. Der Wärmespeicher hat eine Kapazität von 60 MWh und dient zur Entkopplung der Strom- und Wärmeerzeugung. Ebenso kann die Erweiterung des Fernwärmenetzes durch EFRE-Fördermittel realisiert werden. Im Zuge der Netzerweiterung werden Landesliegenschaften rund um die Bahnhofstraße und Mehrfamilienhäuser in der Straße der Einheit, in der Enckestraße und der südlichen Seebergstraße an das Fernwärmenetz angeschlossen. Auch dafür wird in diesem Jahr die Entwurfsplanung abgeschlossen. In Summe beträgt dies eine Anschlussleistung von 3 MW.

22. Sanierung der Außenanlagen am August-Köhler-Haus
Die Stadt Gotha hat in den letzten Jahren die Außenanlagen des „August-Köhler-Kinderhauses“ schrittweise saniert. In diesem Jahr soll es mit dem vierten Bauabschnitt weitergehen. Hierzu wurden Fördermittel beantragt.

23. Planungstart für den Kindergarten „Sonnenblume“
Der Kindergarten „Sonnenblume“ in Gotha West steht in diesem Jahr bereits im Fokus umfangreicher Planungen, denn es gilt die Komplettsanierung in den Jahren 2025/2026 vorzubereiten.

24. Planungen für die Erich-Kästner-Schule
Momentan läuft das Vergabeverfahren für die Planungsleistungen zur Sanierung der „Erich-Kästner-Schule“ in Gotha-Sundhausen. Im März werden die Büros mit den Planungen beauftragt. Nach Vorlage der Entwurfsplanung werden die entsprechenden Fördermittel beantragt.

Vierundzwanzig Empfehlungen

Unter mehreren hundert Veranstaltungen in der Stadt und den im Kulturkalender der KulTourStadt Gotha GmbH mehr als zweihundert veröffentlichten Ereignissen, sind die nachfolgenden 24 Termine in diesem Jahr unbedingt zu empfehlen:

• die Buchvorstellung von Martin Mulsow im Forschungszentrum am 18. Januar 2024 „Münzen, Mäzene und Migratione. Die Numismatik in der Frühen Neuzeit“;

• das Jubiläum der Gothaer Karnevalsgesellschaft 1969 e.V. – zum 55-jährigen Bestehen gibt es auch wieder den traditionellen Rathaussturm am 8. Februar;

• die DRK-Blutspendeaktion am 13. Februar 2024 16:30 Uhr bis 20:00 Uhr im Augustinerkloster;

• die Ausstellung der Friedenstein-Stiftung-Gotha „S.O.S. Grünes Herz. Unsere Natur im Wandel.“ vom 28. April bis zum 27. Oktober 2024 im Herzoglichen Museum;

• das „Sonnenklar“-Konzert „Ballermann in Gotha“ am 30.04.2024 auf dem oberen Hauptmarkt;

• unser Gothardusfest vom 2. bis 5. Mai 2024;

• eine Veranstaltung der Forschungsbibliothek – das „Gothaer Bibliotheksgespräch“ mit Dr. Dietrich Hakelberg zu „Kriegsbeute der Ernestiner – Bücher sammeln im Dreißigjährigen Krieg“ am 22. Mai 2024;
• das Ekhoffestival vom 1. Juni bis zum 7. September 2024 mit dem „Glöckner von Notre Dame“;

• vom 7. Juni bis 4. August 2024 die Ausstellung im Kunstforum „Ausstellung TATsachen“ – Textil Art Thüringen“;

• die „Musik an der GOTHAsür“ auf dem oberen Hauptmarkt immer donnerstags vom 27. Juni bis 25. Juli 2024;

• das „Sommerkino – Die GOTHAsür“ zu Gast im Süd-Bad immer samstags vom 27. Juli 2024 bis 17. August 2024;

• das Sommerfest zum Jubiläum „1150 Jahre Uelleben“ vom 9. bis 11. August 2024;

• das „Friedenstein Open Air“ der Thüringen Philharmonie – in diesem Jahr am 16. August 2024 mit Thomas Hahn, am 23. August 2024 mit Ronan Keating und am 30. August 2024 mit Giovanni Zarella;

• das 21. Barockfest auf und um Schloss Friedenstein am 24./25. August 2024;

• der „Tag des Friedhofs“ am 15. September 2024

• das Metallgestaltertreffen „Gotha glüht“ vom 26. bis 29. September 2024;

• die Eröffnungsveranstaltung des Festjahres „1250 Jahre Gotha“ in der Stadthalle am 25. Oktober 2024;

• der Gothaer Weihnachtsmarkt vom 25. November bis zum 30. Dezember 2024;

• die traditionelle Weihnachtslesung des Oberbürgermeisters am 24. Dezember 2024 im Festsaal von Schloss Friedenstein;

und nicht vergessen: Dreimal wählen gehen – zur Kommunalwahl am 26. Mai 2024), zur Europawahl am 9. Juni 2024 und zur Landtagswahl am 1.09.2024.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.