Bild von Yildiray Yücel Kamanmaz auf Pixabay
LPI GothaNachrichten

Drogenfund: Zwei Tatverdächtige in Haft – Kriminalpolizei Gotha ermittelt weiter

LPI Gotha (ots)

Im Rahmen von Ermittlungen der Kriminalpolizei Gotha wegen des Handels mit illegalen Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge wurden am 18. Dezember zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Die 35 und 39 Jahre alten tatverdächtigen Männer aus dem Altenburger Land und dem Wartburgkreis wurden im Rahmen einer Beschaffungsfahrt für Betäubungsmittel am 18. Dezember in Eisenach kontrolliert. In ihrem Fahrzeug befanden sich rund 2 kg Methamphetamin. Die Betäubungsmittel, mit einem Straßenverkaufswert von circa 200.000 Euro, wurden beschlagnahmt, die zwei Männer vorläufig festgenommen. In der weiteren Folge wurden bei dem zuständigen Amtsgericht Meiningen Durchsuchungsbeschlüsse unter anderem für deren Wohnungen erwirkt. Hier konnten nach Umsetzung der Beschlüsse weitere Beweismittel sowie LSD-Trips und knapp 200g Methamphetamin fest- und sichergestellt werden. Außerdem wurde ein Gartengrundstück eines weiteren 34-jährigen Tatverdächtigen durchsucht. Hier wurden neben Marihuana, Methamphetamin und Ecstasy auch diverse verbotene bzw. manipulierte Waffen aufgefunden und beschlagnahmt. Der 34-Jährige aus dem Wartburgkreis wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die beiden 35- und 39-jährigen Männer wurden einem Haftrichter vorgeführt, welcher Haftbefehl erließ. Die Männer wurden anschließend in Haftanstalten überführt. Die Ermittlungen dauern derzeit an und laufen unter der Federführung der Kriminalpolizeiinspektion Gotha. (jd)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.