Foto: Sandra Ludewig
Kultur & FreizeitNachrichten

Ute Freudenberg in Gotha wo nach dem Mauerfall alles begann

Abschiedstournee der beliebten Künstlerin im ausverkauften Gothaer Kulturhaus

Wenn sich am Sonntag, dem 3. Dezember 2023, um 18 Uhr, im Gothaer Kulturhaus der Vorhang für eine der beliebtesten deutschen Unterhaltungskünstlerinnen hebt, dann ist dieses Konzert die Abschiedstournee von Ute Freudenberg eine besondere Hommage an Gotha. Wie die Künstlerin sich selbst in einigen Interviews erinnert, hat Gotha für sie eine ganz besondere Bedeutung.

Ute Freudenberg wurde als Teenagerin 1971 entdeckt und begann in der DDR gemeinsam mit der Gruppe Elefant eine große musikalische Karriere, die bis heute geprägt ist von ihrem großen Erfolg „Jugendliebe“. Von einem Auftritt in Hamburg kam Ute Freudenberg 1984 nicht wieder in ihre Heimat zurück und blieb lange ihren Fans verborgen, bis sie in neuer künstlerischer Identität, den Titelsong einer TATORT-Folge präsentierte.

Als durch ein Interview bekannt wurde, dass Ute Freudenberg 1990 ihr erstes Konzert nach dem Mauerfall in Gotha gegeben hat, begab sich Oberbürgermeister Knut Kreuch auf Spurensuche. Dank der Unterstützung durch Presse und Medien, meldete sich Antje aus Gotha, die sich erinnern konnte, dass auf der großen Demonstration mit Willy Brandt am 27. Januar 1990 auf dem Gothaer Hauptmarkt, eine Einladung ausgesprochen worden ist zu einem Konzert mit Ute Freudenberg. Die Prüfung dieses Hinweises ergab, dass es eine Veranstaltung gab „Musik und Information“ am Dienstag, den
30. Januar 1990 im Klubhaus der Einheit. Gäste der Veranstaltung waren Ute Freudenberg, Dieter & Dieter, Jule Eilinger (Miss Erfurt 1989), die Erfurter Liedertafel und die Big Band Lothar Stuckart.

In einem Interview mit Antje Lauschner am 3. Februar 1990 in der „Thüringer Allgemeine“ resümierten beide Damen das Gothaer Konzert. Auf die Frage, dass sie nach sechs Jahren erstmalig wieder in der Heimat gastiert, antwortet Ute Freudenberg „Die Entwicklungen der letzten Monate waren für mich anfangs unfassbar. Ich hatte mich darauf eingestellt, die nächsten 20 Jahre nicht hierher kommen zu können“ und auf die Frage, welche Lieder sie im Repertoire mitbringt sagt die beliebte Entertainerin „Es ist ein Ausschnitt aus meinen Programm, bekannte Songs wie New York, New York sind darunter, aber auch meine Jugendliebe. Mitgebracht habe ich „Ein Tag wie heut“, dass meine Gefühle über das Leben beschreibt. Es ist mein erster eigener Text, komponiert habe ich ja schon früher“ so Ute Freudenberg.

Damit hat Gotha für die beliebteste Thüringer Künstlerin und international geschätzte Interpretin eine ganz besondere Bedeutung, als Ort ihres ersten Konzertes nach dem Mauerfall und als Premierenstation ihres ersten selbst getexteten Liedes. Eigentlich kann man ihren letzten Worten aus ihrem damaligen Interview nur zustimmen: „Gewinnen heißt kämpfen, an sich glauben und an diese Welt …“

In diesem Sinne ein schönes Konzert mit und für Ute Freudenberg in Gotha.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.