API-TH

Nächtliche Fahrt endet in Leitplanke

Bild von Yildiray Yücel Kamanmaz auf Pixabay

Schleifreisen (ots)

Am frühen Morgen des 09.11.2023 fuhr die 62-jährige Fahrzeugführerin aus Hessen mit ihrer 30-jährigen Beifahrerin in ihrem Pkw Chevrolet auf dem rechten Fahrstreifen auf der Bundesautobahn 4 in Fahrtrichtung Frankfurt am Main zwischen den Anschlussstellen Ronneburg und Gera-Leumnitz. Gegen 00:50 Uhr geriet die Chevrolet-Fahrerin auf Grund von Unaufmerksamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der dortigen Leitplanke. In der weiteren Folge kam der Pkw Chevrolet auf dem Standstreifen zum Stehen. Die 62-jährige Chevrolet-Fahrerin und ihre 30-jährige Beifahrerin wurden durch den Verkehrsunfall leicht verletzt und mit dem Rettungswagen in ein umliegendes Klinikum zur weiteren ärztlichen Behandlung verbracht. Der Pkw Chevrolet war durch ein fehlendes Vorderrad und die entstandenen Frontschäden nicht mehr fahrbereit, sodass ein Abschleppdienst angefordert wurde, um das Fahrzeug zu bergen. An der rechten Schutzplanke entstand ebenfalls unfallbedingter Sachschaden. Die Schadenshöhe wird insgesamt auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

Original-Content von: Autobahnpolizeiinspektion, übermittelt durch news aktuell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.