Foto von Pixabay: https://www.pexels.com/de-de/foto/6-stuck-schwarz-weiss-wurfel-37534/
Nachrichten

Kulturelle Einblicke und Freizeitaktivitäten: Entdecken Sie die faszinierende Welt von Kniffel Regeln

Gut 50 Jahre ist das Kniffel-Spiel alt. Dabei hat es kein Stück Unterhaltungswert eingebüßt, denn in Deutschland, wo Brettspiele ein beliebter Zeitvertreib sind, werden auch immer wieder die Würfel ausgepackt. Beim berühmten Würfelspiel kommt es stark auf Glück an, doch man sollte auch ein wenig auf Strategie bauen, um die Spalten auf dem Rechenblock so schnell wie möglich zu füllen. Werfen wir eine Blick darauf, wie das Würfelspiel funktioniert.

Warum ist Kniffel auch nach 50 Jahren noch so beliebt?

In Deutschland stehen Brett- und Kartenspiele hoch im Kurs, gut 29 % der Deutschen packen die Brettspiele häufig aus, 33 % hin und wieder. Auch oder vielleicht gerade bei so viel technischen Neuerungen ist es immer wieder eine gelungene Abwechslung, mit Freunden ein Brettspiel zu spielen und das Zusammensein zu genießen.

Kniffel ist recht simpel. Alles, was man für das Spiel braucht, sind Rechenblock, fünf Würfel und ein Becher. Damit fing 1971 alles an. Bis heute bleibt die Spannung hoch, ob man die passende Kombination erwürfeln kann oder nicht. Das Besondere bei diesem Spiel ist, dass jeder gewinnen kann, auch ohne große Strategien.

Kniffel, ein Verwandter der Würfelspiele im Casino

Würfelspiele sind im Casino sehr beliebt. Das gilt sowohl für die traditionellen Tischspiele in lokalen Spielbanken als auch für die moderne Variante im Online Casino. In beiden Varianten kommt es auf das Ergebnis der Würfel und die Augenzahl an. Doch während man im Casino auf den ein oder anderen Ausgang wettet, geht es bei Kniffel darum, den Block zu füllen und jede geforderte Augenkombination zu erwürfeln. Die Kniffel Regeln und Anleitung ist einfach, sodass einfach jeder, der Spaß an Gesellschaftsspielen hat, hier auf seine Kosten kommen sollte.

Foto von lil artsy: https://www.pexels.com/de-de/foto/person-im-begriff-vier-wurfel-zu-fangen-1111597/

Kniffel spielen: So einfach gehts

Die Mindestanzahl der Spieler beträgt zwei. Man kann natürlich auch alleine würfeln, aber in Gesellschaft macht das Spiel definitiv mehr Spaß. Je mehr Spieler, desto besser. Die Grenze ist nach oben hin offen. Alles, was für den Start benötigt wird, sind fünf Würfel, der Kniffelblock mit den auszufüllenden Feldern und natürlich der Würfelbecher, der meist ein Leder- oder Filzbecher ist. Zur Not würde aber auch jeder andere Becher den Zweck erfüllen.

Gewürfelt wird maximal drei Mal. Das Ziel ist es, so viele Punkte wie möglich für die jeweilige Kategorie zu erwürfeln. Sind Fünfen gefordert, ist die mögliche Höchstzahl 25 (5 mal 5). Die Summe kann aber auch niedriger ausfallen, wenn beispielsweise nur zwei Fünfen geworfen werden.

Der Spieler kann bei den drei Würfelrunden jeweils die Würfel zur Seite legen, die die gewünschte Augenzahl anzeigen. Diese müssen nicht noch einmal in den Becher dürfen aber auch im Nachhinein nicht wieder mit hineingegeben werden, sollte sich eine andere interessante Kombination ergeben.

Nach den drei Würfen wird zusammengezählt und entsprechend auf dem Kniffelblock die Gesamtpunktzahl vermerkt. Nun ist der nächste Spieler an der Reihe, der ebenfalls drei Würfe tätigen kann. Das Spiel ist vorbei, wenn alle Felder auf dem Kniffelblock ausgefüllt sind.

Sollte einmal eine Zahl nicht erscheinen, dann muss eben ein Feld gestrichen werden. Hier ist die Punktzahl dann Null, was sich natürlich negativ auf die Gesamtbewertung auswirkt. Ein bisschen Glück bedarf es schon, damit alle Kombinationen erwürfelt werden.

Bonuspunkte bei hoher Gesamtsumme

Der Kniffelblock ist in zwei Bereiche unterteilt. Die einfachen Nummern im oberen Bereich und die Sonderreihen im unteren Bereich. Wir erläutern gleich, welche Kombinationen es gibt. Hat der Spieler bei den einfachen Zahlen eine Summe von mehr als 65 Punkten erreicht, darf er sich einen Bonus in Höhe von 35 Punkten gutschreiben, die bei der Gesamtwertung angerechnet werden.

Sieger des Spiels ist natürlich derjenige, der insgesamt die meisten Punkte verbuchen kann.

Die geforderten Würfelkombinationen

Auf dem Kniffelblock sind 13 Spielfelder auszufüllen. Im oberen Bereich sind die einfachen Nummernkombinationen. Hierbei werden alle Einser, Zweier, Dreier und so weiter zusammengezählt und in der passenden Linie eingetragen.

Im zweiten Abschnitt warten Kombinationen auf uns, die stark an Poker angelehnt sind. So wird hier der Dreier- und Viererpasch gelistet. Jeweils drei oder vier gleiche Augenzahlen müssen die Würfel zeigen. Bei diesen Würfen werden alle Augen zusammengezählt, auch die von den Würfeln, die nicht am Pasch beteiligt sind.

Full House, kleine und große Straße sollten jedem Casinogänger etwas sagen, denn das sind beliebte Blätter, die einige Gewinne am Pokertisch bringen können. Bei Kniffel kann man ebenfalls ordentlich punkten, wenn die richtige Kombination fällt. Full House bedeutet, dass dreimal und zweimal die gleiche Zahl erscheint. Bei der großen und kleinen Straße müssen die Augenzahlen in der richtigen Abfolge auftauchen.

Fazit

Kniffel ist ein tolles Unterhaltungsspiel für Groß und Klein. Die Spielerzahl ist variabel, sollte aber bei mindestens zwei Spielern liegen. Die Regeln des Spiels sind einfach und mit dem Faktor Glück sind die Ergebnisse nie vorprogrammierbar. Wer sowieso schon Spaß an Casinospielen oder Würfelspielen hat, sollte sich dieses Gesellschaftsspiel nicht entgehen lassen. Obwohl es mittlerweile mehr als 50 Jahre alt ist, hat es nichts an Spannung und Unterhaltungswert verloren. Wir alle sollten die positiven Effekte von Gesellschaftsspielen öfter nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.