Nachrichten

Die Fusion von Digitaltechnologie und Glücksspiel: Wie sie sich gegenseitig formen und entwickeln

Durch das Aufkommen von neuen Technologien haben sich viele Branchen verändert und die Glücksspielindustrie ist eine davon. Tatsächlich können wir sogar von einer Fusion der Digitaltechnologie und des Glücksspiels sprechen, denn beide Industrien haben sich im Laufe der Jahre gegenseitig geformt. Im Folgenden wollen wir einen Blick darauf werfen, wie sich das eigentlich äußert.

Vormarsch der Online Casinos

Die wohl größte Veränderung in der Glücksspielindustrie, die mit Technologie zusammenhängt, ist der Durchbruch der Online Casinos. Bereits zu Beginn der Jahrtausendwende gab es die ersten Spielbanken im Internet, aber anfangs hatten sie es sehr schwer, sich gegen ihre Konkurrenten auf dem Land zu behaupten. Davon kann nicht mehr die Rede sein, denn in den letzten Jahren sind zahlreiche virtuelle Spielbanken auf den Markt gekommen und viele davon haben großen Erfolg. Manchmal sind neueste Casinos im Internet sogar deutlich beliebter als große Spielbanken vor Ort. Diese Entwicklung hängt mit unterschiedlichen Gründen zusammen, darunter:

  • Einige exklusive Spiele
  • Kein Dresscode oder vergleichbare Einschränkungen
  • Mehr Flexibilität als bei jedem örtlichen Casino
  • Größere Auswahl an Games unterschiedlicher Kategorien
  • Verschiedene Boni für Neu- und Bestandskunden
  • Zahlreiche Möglichkeiten für Ein- und Auszahlungen

Angesichts dieser Vorteile ist nicht davon auszugehen, dass terrestrische Casinos ihre Konkurrenten noch verdrängen können. Ganz im Gegenteil: Wahrscheinlich wird die Popularität von Spielbanken im Internet in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Schließlich entwickelt sich auch unsere Technologie stetig weiter. Das ist ein Umstand, von dem Online Casinos in vielerlei Hinsicht profitieren.

Glücksspiel als beliebtes Genre des Mobile Gamings

Es steht außer Frage, dass keine Innovation der letzten Jahre so gewaltige Auswirkungen hatte wie die Entwicklung der Smartphones. Zwar gibt es immer noch Menschen, die herkömmliche Handys nutzen, aber die Geräte nehmen heutzutage nur noch eine untergeordnete Rolle ein. Das ist verständlich, denn mit Smartphones können wir immer und jederzeit auf das Internet zugreifen. Ganz zu schweigen von den Abertausenden an Apps, die uns in den Play Stores zur Verfügung stehen oder die wir anderweitig herunterladen können. All das hat dazu beigetragen, dass Glücksspiel inzwischen ein beliebtes Genre des Mobile Gamings ist. Zum einen können wir auf die mobil optimierten Websites von Online Casinos zugreifen, zum anderen stehen Apps mit Glücksspiel-Thema zur Auswahl. Letztere dürfen allerdings nur dann in den offiziellen Play Stores von Android und iOS angeboten werden, wenn das Spielen mit Echtgeld nicht möglich ist. Ob sich das in Zukunft ändern wird, lässt sich aktuell noch nicht sagen.

In vielen Online Casinos geht die Auswahl weit über Spielautomaten hinaus

Natürlich sind Automatenspiele das Herzstück jedes Online Casinos. Hunderte oder gar tausende verschiedene Titel von unterschiedlichen Softwareentwicklern sind alles andere als selten. Das sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Auswahl bei den meisten Spielbanken weit darüber hinausgeht. So gibt es inzwischen beispielsweise einige beliebte Spiele für E-Sportwetten. Zu den gefragtesten Games gehören unter anderem CS:GO, Dota 2, League of Legends, Overwatch und Valorant.

Auf Extended Reality basierende Live Games

Der größte Nachteil von Online Casinos ist die Tatsache, dass sie in atmosphärischer Hinsicht nicht mit Spielbanken vor Ort mithalten können. Allerdings ist dieser Nachteil nicht mehr ganz so gravierend wie früher und das hängt stark mit der Weiterentwicklung von Extended Reality zusammen. Extended Reality beschreibt mehrere Technologien, die alle auf einem immersiven Erlebnis beruhen, darunter Augmented Reality, Mixed Reality und Virtual Reality. Dank dieser Technologien können virtuelle Spielbanken sogenannte Live Games anbieten. Bei Live Games sitzen Spieler mit echten Croupiers oder Dealern an einem virtuellen Spieltisch. Dabei besteht normalerweise die Möglichkeit, mit allen Teilnehmern des Spiels zu kommunizieren. Das Erlebnis ist dadurch zumindest teilweise mit dem in einem echten Casino vergleichbar.

Moderne Zahlungsmittel wie Kryptowährungen

Die Auswahl an Zahlungsmethoden in Online Casinos lässt keine Wünsche offen. Zumindest E-Wallets, Kreditkarten und Überweisungen sind eigentlich immer vorhanden. Einige Spielbanken gehen sogar noch einen Schritt weiter: Sie bieten Ein- und Auszahlungen mit Kryptowährungen an. Die Akzeptanz von digitalen Währungen wie Bitcoin, Ethereum und Litecoin ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Daher gibt es inzwischen viele Menschen, die den Währungen positiv gegenüberstehen und sie gerne als Zahlungsmethode nutzen. Ein großer Vorteil von Kryptowährungen als Zahlungsmittel sind die schnellen Transaktionen, die normalerweise nur wenige Minuten brauchen.

Einsatz von Künstlicher Intelligenz

Über kaum ein Thema wird aktuell so viel geredet wie über die Künstliche Intelligenz (KI). Das liegt unter anderem daran, dass Chatbots wie ChatGPT gewaltige Auswirkungen auf Alltag und Wirtschaft haben. KI entwickelt sich in einem rasanten Tempo weiter und wird ohne Frage immer intelligenter. Daher nutzen auch Online Casinos entsprechende Technologien, um beispielsweise problematisches Spielverhalten zu erkennen oder durch die Auswertung von Daten die Erfahrungen der Kunden zu verbessern. Gerade beim Einsatz von auf maschinellem Lernen basierenden Technologien kann man in gewisser Hinsicht von einer Symbiose sprechen, da sich sowohl die Online Casinos als auch die jeweiligen Technologien mit der Zeit weiterentwickeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.