NachrichtenRatgeber

etzt gegen Grippe impfen lassen – AOK PLUS übernimmt die Kosten für alle ihre Versicherten

Über 20.000 Thüringerinnen und Thüringer hatten sich vergangene Saison mit Grippe infiziert. Und auch in diesem Winter rechnen Experten mit einer starken und frühzeitigen Infektions-Welle. Influenza ist eine ernste, mitunter auch lebensbedrohliche Krankheit. Die AOK PLUS empfiehlt daher allen, sich jetzt gegen Grippe impfen zu lassen. 

„Die vorbeugende Impfung ist der wirksamste Schutz gegen die Infektionskrankheit. Im letzten Winter fiel die Grippewelle aufgrund der Nachholeffekte der Corona-Pandemie sehr stark aus. Die Prognosen für diese Saison sehen ähnlich aus. Deshalb raten wir dringend zur Grippeschutzimpfung. Vereinbaren Sie jetzt einen Impftermin“, empfiehlt Robert Otto, Apotheker bei der AOK PLUS.

Grippeschutz für alle Versicherten
Die Grippeschutzimpfung übernimmt die AOK PLUS als exklusive Zusatzleistung für alle ihre Versicherten. Bereits Kinder ab einem Alter von sechs Monaten können den Vierfachimpfstoff erhalten. „Alle unsere Versicherten, die die Grippeschutzimpfung möchten, bekommen sie von der AOK PLUS bezahlt“, sagt Robert Otto und fügt hinzu: „Besonders empfohlen ist sie laut Ständiger Impfkommission für chronisch Kranke, Schwangere, Personen ab 60 Jahren, Bewohner von Alten- und Pflegeheimen sowie für Menschen, die aufgrund ihres Berufs ein erhöhtes Risiko haben, sich anzustecken.“

Vollständiger Impfschutz nach zwei Wochen
Die Grippeschutzimpfung muss jedes Jahr erneuert werden, denn Grippeviren verändern sich ständig. Sie wird ab Oktober bis Mitte Dezember empfohlen. Es kann aber auch im Verlauf der Grippewelle noch sinnvoll sein, sich impfen zu lassen. Bis sich der Impfschutz vollständig aufgebaut hat, dauert es zehn bis 14 Tage.
Die echte Grippe ist eine ernste Erkrankung, die nicht mit einer Erkältung zu verwechseln ist. Nach der Ansteckung mit den Influenzaviren erkranken ungefähr zwei Drittel der Betroffenen und entwickeln teils heftige Krankheitssymptome wie plötzliches hohes Fieber über 38,5 Grad Celsius, trockenen Reizhusten, Kopf-, Hals- und Muskelschmerzen, Abgeschlagenheit oder Schweißausbrüche. Auch Personen, die keine Krankheitszeichen entwickeln, können andere Personen mit einer Grippe anstecken.

Corona- und Pneumokokken-Schutz ebenfalls prüfen
„Um schwere Krankheitsverläufe zu vermeiden, sollten insbesondere Personen mit erhöhtem Gesundheitsrisiko ihren Impfschutz überprüfen. Dies gilt auch für die Corona- und Pneumokokken-Schutzimpfung“, betont Robert Otto.

Die AOK PLUS übernimmt für alle Versicherten die Kosten für die Grundimmunisierung gegen COVID-19 sowie die Kosten für die Auffrischungsimpfung für Personen ab 60 Jahren, Bewohnern und Bewohnerinnen von Pflegeeinrichtungen und medizinisches Personal mit erhöhtem Ansteckungsrisiko. Die einmalige Pneumokokkenimpfung ist eine Regelleistung der Gesundheitskasse für Erwachsene ab 60 Jahren. Babys und Kleinkinder erhalten die Grundimmunisierung als dreimalige Impfung. 

Weitere Infos: plus.aok.de

AOK PLUS – die Gesundheitskasse

Die AOK PLUS versichert mit rund 3,5 Millionen Personen über 57 Prozent aller gesetzlich Krankenversicherten in Sachsen und Thüringen. Aktuell kümmern sich 6.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesundheitskasse um die Anliegen der Kundinnen und Kunden, um insgesamt rund 183.000 Arbeitgeber in beiden Freistaaten und überregional sowie um mehr als 40.000 Vertragspartner. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.