Kultur & Freizeit

Gedenken im November in der Stadtbibliothek „Heinrich Heine“

Foto: © Gotha-Aktuell/ TS

Mit dem 9. November beginnen die Tage des Gedenkens im vorletzten Monat des Jahres, auf welchen Volkstrauertag und Totensonntag folgen.

Anlässlich des 85. Jahrestages der Reichspogromnacht, möchte die Stadtverwaltung Gotha, im Beisein von Bürgermeister Zillmann, am 9. November 2023, um 15:30 Uhr in die Stadtbibliothek „Heinrich Heine“ einladen, um die Ausstellung „Nackt unter Wölfen“ zu besuchen, welche an diesem Tag eröffnet wird.

Um ca. 16:30 Uhr führt ein Lichterlauf von der Stadtbibliothek zum Jüdischen Denkmal, mit anschließendem Gedenken vor Ort.

Der Gedenktag am 09.11. wird gemeinsam organisiert und durchgeführt von der Stadtverwaltung Gotha, der Kirchgemeinde Gotha und dem „Bündnis gegen Rechts“.

Am Sonntag, dem 19. November 2023, um 10:00 Uhr lädt die Stadtverwaltung Gotha zur zentralen Gedenkveranstaltung von Stadt, Landkreis und Bundeswehrstandort Gotha auf den Hauptfriedhof Gotha ein. Vor Ort wird Pfarrer Jochen Franz, von der Kirchengemeinde Gotha, zu den Anwesenden sprechen. Für alle Interessierten ist der Treffpunkt vor der Trauerhalle.

Für Informationen wenden Sie sich gern an das Büro des Oberbürgermeisters (ob-buero@gotha.de oder 03621/222-336).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.