Kultur & FreizeitNachrichten

Ein weiterer Meilenstein im Projekt „Gotha transdigital“: 70.000ste Münze fotografisch digitalisiert!

Die 70.000ste Münze: silberne Tetradrachme recto + verso © Stiftung Schloss Friedenstein Gotha, Fotos: Julius Fröbus GmbH

Stiftung Schloss Friedenstein Gotha

Die Digitalisierung der Bestände des Münzkabinetts auf Schloss Friedenstein hat einen weiteren Meilenstein erreicht, am 26. September 2023 wurde die 70.000ste Münze fotografisch digitalisiert. Damit ist das ambitionierte Ziel, bis Ende des Jahres 2023 79.000 numismatische Objekte, neben Münzen auch Medaillen, fotographisch zu digitalisieren in greifbarer Nähe. 

Die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha (SSFG) arbeitet bei der photographischen Münzdigitalisierung mit dem Mediendienstleister Julius Fröbus GmbH und der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena zusammen. Da bekanntlich jede Münze und Medaille zwei Seiten hat, sind es nun 140.000 hochauflösende Fotos, die auf den Servern der ThULB langzeitarchiviert werden. 

Ab dem nächsten Jahr werden die Mitarbeiter*innen der SSFG eine Tiefenerschließung jedes einzelnen Objektes vornehmen und die Ergebnisse schrittweise auf GOTHA.digital (https://gotha.digital/), sowie auf nationalen und internationalen numismatischen Plattformen präsentieren.

Das Jubiläumsstück, die 70.000ste Münze, ist die silberne Tetradrachme (16,7 Gramm) des seleukidischen Herrschers Antiochos VII Euergetes (Wohltäter) aus der Zeit von 138 – 129 vor Christus. Sie wurde in der Münzstätte Antiochia am Orontes (heute Antakya in der südlichen Türkei) geprägt. Auf der Vorderseite sieht man ein lebensnahes Porträt des Herrschers. Auf der Rückseite ist eine sogenannte Athena Nikephoros „die Nike haltende“, mit Speer, Schild und ihrem charakteristischen Helm zu sehen. 

„Gotha transdigital“ wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und mithilfe von Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung der Thüringer Staatskanzlei bis 2027 gefördert. Im Rahmen des Projekts wird die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha in eine digital kompetente Kultureinrichtung transformiert, die durch den gezielten und kreativen Einsatz digitaler Technologien ihren gesellschaftlichen Auftrag in das 21. Jahrhundert weiterentwickelt. Wichtige Grundlage bildet hierfür die digitale Erfassung, Dokumentation und Bereitstellung der Sammlungsbestände sowohl für die internationale Forschung als auch für die Entwicklung digitaler Ausstellungs- und Vermittlungsformate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.