Jahrestagung Alliance of Early Universal Museums (AEUM) 2023, Gruppenbild + Unterzeichnung der Mitgliedsurkunde durch Dr. Tobias Pfeifer-Helke, © Frankesche Stiftungen Halle, Foto: Markus Scholz
Kultur & FreizeitNachrichten

Die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha ist neues Mitglied der Alliance of Early Universal Museums (AEUM)

Gemeinsam mit der Esterházy Privatstiftung in Forchtenstein (Österreich) und dem Hessischen Landemuseum in Darmstadt ist die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha in die Alliance of Early Universal Museums (AEUM) aufgenommen worden. Weitere Mitglieder der Allianz sind die Franckeschen Stiftungen in Halle, das Teylers Museum in Haarlem (Niederlande), das Museo di Palazzi Poggi in Bologna (Italien) sowie das Hunterian Museum in Glasgow (Schottland). Die Zusammenarbeit mit dem Gründungsmitglied aus Russland, dem Museum für Anthropologie und Ethnographie Peter der Große – Kunstkamera, ist aufgrund des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine ausgesetzt.

Die Alliance of Early Universal Museums (AEUM) wurde am 13. Oktober 2020 anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Wiedereröffnung der Kunst- und Naturalienkammer der Franckeschen Stiftungen gegründet. Die Gründungsidee des Verbundes basiert auf dem Wissen, dass die Universalsammlungen der Frühen Neuzeit in Europa auf vielfältige Weise miteinander verbunden waren. Im Verbund sollen heute aktuelle Fragen des musealen Umgangs mit den überlieferten Sammlungen oder ihren erhaltenen Teilen und die Entwicklung von Zukunftsszenarien für ihre Erforschung und Präsentation in einem breit aufgestellten Expertengremium diskutiert werden.

Für die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha bietet die Allianz die Chance, sich auf internationaler Ebene mit verwandten Museen auszutauschen, die vor den gleichen Herausforderungen stehen. 

Stiftungsdirektor Dr. Tobias Pfeifer-Helke freut sich über die Aufnahme in die Allianz: 

Die hervorragende Arbeit der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha zahlt sich aus. Endlich ist es so weit und die Stiftung ist nun in den illustren Kreis der internationalen Allianz der Universalmuseen aufgenommen worden, wo so bedeutende Sammlungen wie der Palazzo Poggi in Bologna oder das Teylers Museum in Haarlem vertreten sind. Damit wird nochmals unterstrichen, dass Gotha ein Museumsstandort von internationalem Rang ist. Es ist ein Ritterschlag für uns.

Zum ersten Mal nahm die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha an der Jahrestagung der Allianz in den Franckeschen Stiftungen in Halle teil. Vom 5. bis 8. September stand neben dem Austausch über die aktuelle Arbeit auch die Diskussion von Zukunftsthemen auf dem Programm: Wie fit sind frühneuzeitliche Universalsammlungen für das 21. Der internationale Austausch zu aktuellen, weltweit diskutierten Themen wie dem Umgang mit kolonialem Kulturgut, der Öffnung der Sammlungen für bisher wenig präsente Besuchergruppen oder zu Digitalisierungsprojekten ist für diese in der Museumsgeschichte besonderen Sammlungen einzigartig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.