Foto: Thüringer Polizei/ Autobahnpolizeiinspektion
API-THBlaulichtmeldungenNachrichten

Fahrzeugführer flüchtet nach Unfall auf A 4 und sorgt für ein Verkehrschaos!

Rüdersdorf (ots)

Am heutigen Dienstagmorgen verlor ein 47-jähriger Pkw-Fahrer aus Sachsen-Anhalt auf der A 4 in Richtung Frankfurt kurz vor der Anschlussstelle Rüdersdorf die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr in die Mittelleitplanke. Anschließend schleuderte der Wagen nach rechts gegen einen Lkw und kam dann mitten auf der Fahrbahn zum Stehen. Der Pkw-Fahrer stieg zunächst am Unfallort aus und verließ vor Eintreffen der Polizei pflichtwidrig die Unfallstelle zu Fuß. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Fahrzeugführer durch den Verkehrsunfall unbestimmten Grades verletzt worden ist, wurden mehrere Funkstreifenwagen und ein Fährtensuchhund zum Einsatz gebracht. Für die Absuche mittels Fährtensuchhund musste die Richtungsfahrbahn Frankfurt für längere Zeit voll gesperrt werden. Es bildete sich ein 7 km langer Rückstau. Durch einen Streifenwagen der Autobahnpolizei Thüringen konnte in der Ortslage Rüdersdorf ein Pkw angehalten und kontrolliert werden, welcher stark verschmutzte Räder aufwies. Wie sich heraus stellte, hatte ein Freund den Unfallfahrer neben der Autobahn abgeholt. Schnell wurde klar, wieso der Fahrer geflüchtet war: Er war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und stand unter dem Einfluss von Drogen. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und mehrere Strafverfahren eingeleitet. Es entstand ein vorläufiger Gesamtschaden in Höhe von 50.000,- Euro. Der 53-jährige tschechische Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt.

Original-Content von: Autobahnpolizeiinspektion, übermittelt durch news aktuell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.