Foto: Stadtverwaltung Gotha
NachrichtenStadt Gotha

Siegerehrung der fleißigsten Stadtradlerinnen und Stadtradler

Die Ehrung der fleißigsten Teilnehmerinnen und Teilnehmer, beim diesjährigen STADTRADELN, bei dem sich die Stadt Gotha erstmals als Kommune beteiligt hat, wurde heute durch Oberbürgermeister Knut Kreuch vorgenommen.

Insgesamt wurden in Gotha 51.547 Radkilometer gesammelt und damit 8 t Kohlendioxid vermieden. Es haben sich 331 aktive Radfahrerinnen und Radfahrer an der Aktion beteiligt, die durch das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft, das Klima Bündnis und den ADFC Thüringen gefördert wurde. 

Die 331 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich in 20 unterschiedlichen Teams zusammengefunden, in denen gemeinsam versucht wurde, möglichst viele Kilometer zu erzielen. Da die Teamgrößen teilweise sehr unterschiedlich waren, wurden die Kilometer dann auf die Personenzahl heruntergerechnet.

Am Ende konnte das Team „RISI“, mit 588 erstrampelten km pro Kopf, sich den 1. Platz sichern. Auf den 2. Platz kam das Team der „Radlerfreunde“ mit 483,9 km und das Team „FIDA“ auf den 3. Platz mit 232,8 km. Für diese sportliche Leistung und das Engagement für den Klimaschutz erhalten alle Teilnehmer eine Urkunde sowie die Gewinnerteams einen Gotha-Gutschein in Höhe von 10 €. Alle fleißigen Radfahrerinnen und Radfahrer, die nicht an der Siegerehrung teilnehmen konnten, können sich ihre Urkunde gerne noch im Neuen Rathaus, Ekhofplatz 24, im Sachbereich Nachhaltigkeitsarbeit, Anja Meyfahrt, Tel. 03621/222-133 abholen.

Die Stadt Gotha hofft im kommenden Jahr wieder auf eine rege Teilnahme und damit auch wieder viel zusätzlichen Input zu Verbesserungsmöglichkeiten im Radverkehr, in den die Stadt Gotha parallel schrittweise investiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.