API-THBlaulichtmeldungenNachrichten

Zwei Verkehrsunfälle führen zu einem tragischen Ende

Bild von Ingo Kramarek auf Pixabay

Stadtilm (ots)

Am heutigen Dienstagvormittag kam es auf der Bundesautobahn 71 in Fahrtrichtung Sangerhausen, zwischen den Anschlussstellen Stadilm und Arnstadt-Süd, zu zwei Verkehrsunfällen. Bei dem ersten Verkehrsunfall befuhr ein 41jähriger ungarischer LKW-Fahrer, mit seinem LKW MAN, die Bundesautobahn 71 und kollidierte in Höhe von Stadtilm mit dem ersten Sicherungsfahrzeug (Schilderwagen) einer Baustelle. In der weiteren Folge schleuderte er gegen die Mittelleitplanke, wurde von dieser abgewiesen und kollidierte erneut mit einem zweiten Schilderwagen. Infolge dieses Verkehrsunfalles wurden zwei Personen schwerst- und eine Person leichtverletzt. Auf Grund dieses Verkehrsunfalles bildete sich ein Stau von ca. 8 km Länge. Am Ende dieses Staus ereignete sich der zweite Verkehrsunfall mit tragischem Ausgang. Ein 84jähriger deutscher Opel-Fahrer befuhr die gleiche Autobahn in Richtung Sangerhausen. Vor dem PKW-Opel fuhr ein LKW IVECO. Der LKW IVECO musste staubedingt bremsen bzw. anhalten. In der weiteren Folge fuhr der PKW-Opel ungebremst unter den LKW Iveco. In Folge des Verkehrsunfalls verstarb die 78jährige deutsche Beifahrerin an der Unfallstelle, der 84jährige Opel-Fahrer wurde hierbei schwerstverletzt.

Insgesamt entstand ein Gesamtschaden von ca. 120.000, – EUR. Zum Einsatz kamen zwei Rettungshubschrauber

Aufgrund der Verkehrsunfälle ist die Bundesautobahn 71 in Fahrtrichtung 71 seit 09:30 Uhr gesperrt. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Ilmenau – Ost abgeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.