NachrichtenSport

Nach der Saison ist vor der Saison! Kadernews BARMER 2. Basketball Bundesliga

Bild von OpenClipart-Vectors auf Pixabay

Die Saison 2022/23 liegt hinter uns – doch die neue Saison 2023/24 steht bereits in den Startlöchern. Doch bevor es ab September in den Hallen der Vereine aus der ProA, ProB Nord und der ProB Süd wieder losgeht, steht uns hoffentlich eine spannende und interessante Offseason bevor. Wir blicken auf die bisherigen Personalentscheidungen in den Ligen: Wer bleibt bei seinem Team und welchen Einfluss könnten diese Kaderentscheidungen auf die Leistungen der Teams in der kommenden Saison haben.

ProA

Bisher am aktivsten basteln die RÖMERSTROM Gladiators Trier am Kader für die neue Saison. Bereits vor einigen Wochen konnte man die Weiche n auf der Trainerposition stellen, indem man Don Beck als Headcoach nach Trier zurückholte. Auch in der sportlichen Leitung gab es eine Neuverpflichtung –Jacques Schneider konnte man aus Leverkusen loseisen, welcher auch als Co-Trainer von Don Beck fungieren soll. Bei den Spielern gibt es sowohl Neuigkeiten auf der Abgabe- als auch auf der Neuverpflichtungsseite. Während unter anderem Jordan Johnson, Dylan Painter und Till Isemann den Verein verlassen, sind bereits viele neue Spieler bekannt. Dabei kommen beispielsweise Center Marco Bacak (aus Artland), Center Marten Linßen (aus Paderborn) und Moritz Krimmer (aus Nürberg) von der ProA-Konkurrenz an die Mosel. Zudem holt man Haris Hujic (aus Leverkusen) und Evans Rapique vom Mitteldeutschen BC nach Trier, der im letzten Jahr in der ProB Nord bei den BSW Sixers überzeugen konnte. Ein bisher bereits runderneuerter Kader der RÖMERSTROM Gladiators Trier, mit dem in der kommenden Saison der Angriff auf die Playoffs gestartet werden soll.

Ein weiterer großer Name wechselt mit Björn Harmsen in der kommenden Saison den Trainerposten – von den WWU Baskets Münster geht es für Harmsen zurück zu Medipolis SC Jena. Dort war er zuletzt vor vier Jahren Headcoach und unterschreibt einen 2-Jahresvertrag. Nach einer enttäuschenden Saison für Jena eine Verpflichtung, die Hoffnung für die neue Saison machen sollte. Auch Münster gab bereits den Nachfolger auf der Trainerposition bekannt. Mit Gotz Rohdewald übernimmt das Team ebenfalls ein alter Bekannter, der bereits von 2007 bis 2012 die Mannschaft betreute.

Einige Fans der Nürnberg Falcons waren bestimmt überrascht, welchen Paukenschläge ihr Team auf dem Transfermarkt verkünden konnte. Mit Basti Doreth kommt ein gebürtige r Nürnberger und 96-facher Nationalspieler von BBL-Absteiger medi bayreuth nach Nürnberg und soll das Team der Mittelfranken anführen. Mit 375 Spielen in der 1. Basketball Bundesliga bringt der Neuzugang in jedem Fall einiges an Erfahrung mit. Im Anschluss ist ihnen eine weitere namenhafte Neuverpflichtung gelungen. Julius Wolf kommt vom ProA-Meister und Aufsteiger RASTA Vechta nach Nürnberg. Julius Wolf ist eines der Gesichter unserer Liga, verfügt über einiges an ProA- und BBL-Erfahrung und soll auch bei den Falcons zu einer Identifikationsfigur werden.

Die Eisbären Bremerhaven und Phoenix Hagen halten im ersten Schritt der Kaderplanungen wichtige Leistungsträger der vergangenen Saison und gaben bereits einige Vertragsverlängerungen bekannt. Bremerhaven setzt in der kommenden Saison weiterhin unter anderem auf die Dienste von Matt Frierson, Adrian Breitlauch und Jar elle Reischel – in Hagen bleiben neben Headcoach Chris Harris auch Marvin Omuvwie und Tim Uhlemann als wichtige Leistungsträger und Identifikationsfiguren an Bord. 

ProB Nord         

In der ProB Nord bestimmen bisher die Teams der Bayer GIANTS Leverkusen und der RheinStars Köln die Kadernews.

Leverkusen konnte bereits drei Neuzugänge verkünden. Calvin Oldham Junior kommt aus Schwelm zum ProA-Absteiger, Marco Boksic (kommt aus Iserlohn) soll die Mannschaft verstärken und auch Sebastian Brach (kommt von Hanau) ist neu im Team der Leverkusener. Eins ist klar – die Neuverpflichtungen sollen alle bei der Mission direkter Wiederaufstieg in die ProA mithelfen.

Bei den Kölner gibt es bereits mehrere feststehende Abgänge aus dem Kader der Vorsaison. Andrew Onwuegbuzie, Antonio Pilipovic, Oluwashore Adenekan und Elijah Schmidt werden in der kommenden Saison nicht mehr für die Kölner auf dem Parkett stehen. Rupert Hennen allerdings bleibt auch in der Saison 2023/24 teil des Teams der RheinStars Köln und soll dabei mithelfen, die Kölner in die ProB-Playoffs zu führen.

Bei den Iserlohn Kangaroos geht derweil eine Ära zu Ende. Joshua Dahmen verlässt den Klub nach über 15 Jahren und sucht in der kommenden Saison eine neue Herausforderun g. Wohin es den Forward verschlägt, ist bisher noch nicht bekannt.

ProB Süd

In der ProB Süd blieb es bisher ruhig, was bereits feststehende Kadernews betrifft. Einzig die TSV Oberhaching Tropics konnten Neuzugängen und Kaderabgänge verkünden. Daniel Urbano ist neu für die Saison 2023/24 dabei, wie auch Mateo Jukic und Fynn Fischer, die ihre Verträge in Oberhaching verlängern. Für Benny Voit geht es zum Kooperationspartner der TSV Oberhaching Tropics – dem TS Jahn München in die 2. Regionalliga Herren – Antoine Buchmann nimmt sich in der kommenden Saison eine Auszeit.

In dieser Saison von der ProB Nord neu in der ProB Süd dabei sind die Dragons Rhöndorf, die auch bereits ihre ersten Neuzugänge verpflichten ko nnten. Stephan Blode kommt aus der ProB Nord vom SC Rist Wedel und Antonio Pilipovic von den RheinStars zu den Dragons. Sie sollen den Rhöndorfern nach einer starken Vorsaison samt Playoffteilnahme helfen, diese Erfolge nun auch in der ProB Süd zu feiern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.