Photo by Markus Spiske on Pexels.com

Erfurt (ots)

Am 5. Juni 2023 informierte ein Mitteiler gegen 12:30 Uhr die Landespolizei zu einer möglichen Bombendrohung gegen den Erfurter Hauptbahnhof. Unmittelbar darauf erfolgte die Sperrung für den Zugverkehr. Einsatzkräfte der Landes- und Bundespolizei evakuierten den Bahnhof und dort befindliche Züge. Es erfolgte die Absuche nach gefährlichen Gegenständen. Die Bundespolizei forderte zudem den Entschärfungsdienst an. Da bei der Suche keine gefährlichen Gegenstände gefunden wurden, konnte der Bahnhof nach Ende der polizeilichen Maßnahmen gegen 13:30 Uhr für den Verkehr wieder freigegeben werden. Die weiteren Ermittlungen hat die Bundespolizei übernommen.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.