Bild von Ingo Kramarek auf Pixabay
BlaulichtmeldungenLPI GothaNachrichten

Geschwindigkeitsmessungen

LPI Gotha (ots)

Im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit beteiligte sich auch die LPI Gotha am vergangenen Freitag am sogenannten europaweiten „Speedmarathon“. Im Ilm-Kreis wurden knapp 40, im Landkreis Gotha knapp 20 und im Wartburgkreis ca. zehn Beanstandungen bei Geschwindigkeitsmessungen mit Anhaltung der Fahrzeugführer festgestellt. Durch Messanlagen wurden im gesamten Schutzbereich der LPI Gotha rund 100 Verstöße festgestellt. Zwischen Stadtilm und Geilsdorf wurde ein Fahrzeugführer bei zulässigen 100 km/h mit 157 km/h gemessen. Auf der L3247 zwischen Wegscheide und Luisenthal wurde bei erlaubten 100 km/h ein Pkw-Fahrer mit 175 km/h, ein weiterer mit 160 km/h gemessen. Ein Lkw-Fahrer wurde mit 98 km/h statt 60 km/h festgestellt. Unabhängig vom Speedmarathon führte die Polizei unter anderem auch am Samstag Geschwindigkeitsmessungen durch. Auf der B 247 zwischen Westhausen und der Kreisgrenze Langensalza wurde hier ein Verkehrsteilnehmer mit 192 km/h bei erlaubten 100 km/h registriert. Ihn erwartet ein dreimonatiges Fahrverbot, 2 Punkte in Flensburg und ein empfindliches Bußgeld in Höhe von 700 Euro (plus Verfahrenskosten). (ah)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.