BlaulichtmeldungenBundespolizei ErfurtNachrichten

Falscher Alarm – Feuerwehreinsatz am Erfurter Hauptbahnhof

Bild von 495756 auf Pixabay

Erfurt, Erfurt Hauptbahnhof (ots)

Samstagabend gegen 22 Uhr ertönte im Erfurter Hauptbahnhof ein Feueralarm. Der Verkehrsknoten wurde daraufhin evakuiert und die Erfurter Feuerwehr rückte mit zwei Löschzügen an.

Schnell wurde offensichtlich, dass kein Brand vorlag und die Nothilfeeinrichtung zur Alarmierung missbräuchlich benutzt worden ist.

Einer gemeinsamen Streife der Landespolizeiinspektion Erfurt und der Bundespolizei gelang es durch Zeugenbefragungen zwei Personenbeschreibungen zu erhalten, die auf die mutmaßlichen Täter hindeuteten.

Durch eine Fahndung im Bahnhofsquartier konnten zwei Deutsche angetroffen werden, auf welche die zuvor erhaltenen Beschreibungen sehr genau passten. Konfrontiert mit der Situation, wurde klar, dass es sich bei den beiden 21-Jährigen um die den Alarm auslösenden Personen handelte.

Die jungen Männer hatten nach ihrer Ergreifung noch messbare Alkoholisierungsgrade von 1.46 und 0.74 Promille. Einen plausiblen Grund für die Betätigung der Nothilfeeinrichtung gab es nicht, sodass sich die beiden nun strafrechtlich wegen Missbrauch eben dieser verantworten müssen. Die Dienststelle der Bundespolizei durften sie nach Abschluss der Maßnahmen verlassen. Beide werden neben der Anzeige auch noch einen Gebührenbescheid erhalten, der in Anbetracht der zu erwartenden Kosten sicherlich abschreckende Wirkung für die Wiederholung der Tat entfaltet.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.