Photo by Markus Spiske on Pexels.com
BlaulichtmeldungenLPI GothaNachrichten

Kurioser Südhesse im Landkreis Gotha unterwegs

Gotha (Landkreis Gotha) (ots)

In der Nacht von Freitag auf Samstag beschäftigte ein 38-jähriger Heppenheimer die Polizeibeamten des Inspektionsdienstes in Gotha. Gegen 02.25 Uhr meldete ein Zeuge, dass sich eine männliche Person kniend auf der Fahrbahn der B247 auf Höhe der dortigen Spielpyramide über einem Schäferhund befinden und diesen würgen soll. Da der 18-jährige Zeuge die männliche Person noch vor Eintreffen der Polizeibeamten auf sein Handeln ansprach, griff dieser den Zeugen an, verletzte diesen und versuchte zudem dessen PKW zu entwenden.

Die eingesetzten Beamten konnten den Mann habhaft werden, dessen Identität klären und diesen zur Dienststelle verbringen. Der Zeuge musste aufgrund seiner Verletzungen medizinisch behandelt werden. Im Rahmen der Anzeigenbearbeitung wurde bekannt, dass sich der Mann bereits einige Stunden zuvor mit seinem Schäferhund in einer polizeilichen Maßnahme bei den Kollegen der Autobahnpolizei befand, da dieser einen Verkehrsunfall verursachte und auch hier versuchte dem Unfallgegner sein Fahrzeug zu entwenden.

Während der Anzeigenaufnahme beim Inspektionsdienst versuchte der Südhesse zu guter Letzt einen Polizeibeamten unvermittelt mit der Faust ins Gesicht zu schlagen und äußerte immer wieder umgebracht werden zu wollen. Aufgrund der Eigengefährdung und zum Schutze Dritter wurde der 38-Jährige einem Arzt vorgestellt, welcher mit Unterstützung des sozialpsychiatrischen Dienst die Einweisung des 38-Jährigen in ein Fachklinikum veranlasste. Dem 38-Jährigen erwarten nun mehrere Strafanzeigen u.a. wegen Körperverletzung und Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte. (rak)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.