Bild 1
API-THBlaulichtmeldungenNachrichten

Schwerer Unfall auf A9 bei Triptis mit Porsche und Mercedes – hoher Sachschaden

Triptis (ots)

Am Ostersonntag gegen 18:10 Uhr befuhr ein 25-jähriger Porschefahrer aus Leipzig die A9 in Richtung Berlin. Nach der Anschlussstelle Triptis verlor er in einer langgezogenen Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in die Bankette. In der Folge kam er wieder nach rechts auf die Fahrbahn und kollidierte mit einem Pkw Mercedes, im mittleren Fahrstreifen. Der 34-jährige Fahrer des Mercedes konnte sein Fahrzeug noch sicher auf den Standstreifen manövrieren. Der Porsche kam nach dem Aufprall wieder nach links von der Fahrbahn ab, fuhr er unter die Mittelleitplanke, durchschlug diese und blieb darunter stecken. Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall schwer verletzt und durch den Rettungsdienst in umliegende Kliniken verbracht. Ein Rettungshubschrauber kam ebenfalls zum Einsatz. Es entstand ein erheblicher Sachschaden von ca. 90.000,-EUR.

Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Richtungsfahrbahn Berlin für eine Stunde voll und für eine weitere halbe Stunde teilweise gesperrt werden. Es bildete sich ein drei Kilometer langer Rückstau. Ebenfalls wurde die Richtungsfahrbahn München zur Beräumung von Trümmerteilen kurzzeitig gesperrt werden.

Original-Content von: Autobahnpolizeiinspektion, übermittelt durch news aktuell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.