NachrichtenStadt Gotha

Neue Präsentation „Teller mit Aussicht“: Der Tag des Thüringer Porzellans auf dem Friedenstein

Teller mit Aussicht In der Loggia des Herzoglichen Museums sind sechs Wochen lang unter anderem die Wartburg und Gotha in Miniaturmalerei auf Porzellan zu sehen. © Stiftung Schloss Friedenstein Gotha, Foto: Andreas Fiedler

1. und 2. April 2023 (Führung: Sonntag, 2. April, 15 Uhr) – Loggia des Herzoglichen Museums Gotha

Pünktlich zum Tag des Thüringer Porzellans am 1. und 2. April 2023 ist in der Loggia des Herzoglichen Museums Gotha die neue Präsentation „Teller mit Aussicht – Thüringer Landschaften auf Gothaer Porzellan“ zu sehen. Die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha zeigt zwölf Dessertteller und eine Tasse aus dem 19. Jahrhundert, die mit Hilfe des Freundeskreises Kunstsammlungen 2022 erworben wurden. Am Sonntag, 2. April, um 15 Uhr stellt die Museologin Agnes Strehlau die Neuzugänge in einer Führung vor. Der Eintritt beträgt acht, ermäßigt vier Euro. Die „Teller mit Aussicht“ sind bis zum 14. Mai 2023 sehen.

Die glatten, in der Form noch vom Klassizismus geprägten Teller zeigen Thüringer Landschaften und Sehenswürdigkeiten aus dem Herzogtum Sachsen-Gotha und darüber hinaus. Die Motive sind in Miniaturmalerei gefertigt und mit sparsamer Vergoldung gerahmt. Die Tasse ziert das Porträt Herzog Ernsts von Sachsen-Coburg und Gotha (1784–1844) in historisierendem Gewand.

Alle Stücke wurden in der Porzellanmanufaktur Gotha gefertigt, die der Hofbeamte Wilhelm von Rotberg 1757 gegründet hatte – als erste Porzellanmanufaktur in Thüringen. Ab Mitte der 1770er Jahre produzierte das vergleichsweise kleine Unternehmen äußerst qualitätsvolle Porzellane, die erfolgreich mit den Produkten der großen Manufakturen wie Meißen oder KPM Berlin konkurrieren konnten.

Die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha bewahrt mit mehr als 1.200 Stücken eine der umfangreichsten Sammlungen Gothaer Porzellane weltweit. Gotha ist einer von insgesamt 21 Orten, die sich am Thüringer Tag des Porzellans 2023 beteiligen. Am ersten Aprilwochenende rücken verschiedene Manufakturen, Museen und Künstler das weiße Gold und seine 260-jährige Geschichte in den Mittelpunkt. In diesem Jahr steht das Format unter dem Motto „Wer hat von meinem Tellerchen gegessen? Märchenhaftes aus der Welt des weißen Goldes“. Weitere Informationen zum Tag des Thüringer Porzellans gibt es hier: www.porzellantag.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.