NachrichtenPolitik

Am kommenden Freitag endet in Thüringen das erste Schulhalbjahr

Bildungsminister Helmut Holter zur Ausgabe der Halbjahreszeugnisse
 
Am kommenden Freitag, 10. Februar 2023, endet in Thüringen das erste Schulhalbjahr, es gibt Halbjahreszeugnisse, und es beginnen die Winterferien.
 
Thüringens Bildungsminister Helmut Holter wünscht allen Kindern und Jugendlichen eine schöne Ferienwoche mit viel Entspannung, Erholung und Zeit für neue Entdeckungen: „Alle Schülerinnen und Schüler können stolz sein auf ihre erbrachten Leistungen. Wir alle kennen noch das Gefühl, das mit der Zeugnisausgabe verbunden ist. Es ist ein kleiner Nervenkitzel. Wir sollten uns dabei aber unbedingt auch bewusst machen, dass die schulische Situation für einige Kinder und Jugendliche belastend ist oder sein kann. Daher möchte ich auch in diesem Jahr den Mitarbeitenden an den Sorgentelefonen danken und auf das wichtige Angebot für ratsuchende Schülerinnen und Schüler hinweisen.“
 
Ratsuchenden Schülerinnen und Schülern, deren Ferienfreude z.B. von schlechten Noten getrübt ist, steht das kostenlose Kinder- und Jugend Sorgentelefon zur Verfügung. Die bei Bedarf auch anonyme Hilfe ist unter der landesweit einheitlichen Nummer 0800 – 008 008 0 rund um die Uhr zu erreichen. Bildungsminister Helmut Holter bezeichnet das Kinder- und Jugendsorgentelefon als eine wichtige Stütze, die betroffene Schülerinnen und Schüler Hilfe und Beratung biete. Rund 1.000 Anrufe wurden im vergangenen Jahr beim Sorgentelefon nicht nur rund um die Zeugnisausgabe geführt. Am häufigsten suchten Mädchen und Jungen von 10 bis 14 Jahren Unterstützung.

Die Kinder und Jugendlichen wenden sich mit unterschiedlichen Themen an das Sorgentelefon. Meist suchen die jungen Anrufer Rat, wenn es um Partnerschaft oder um die aktuelle Lebenssituation geht. Oft rufen die Kinder und Jugendlichen wegen Problemen in der Familie an. Auch bei Schwierigkeiten in der Schule, zum Beispiel mit Schulnoten oder Hausaufgaben, wird das Sorgentelefon genutzt. Insbesondere in den Tagen vor der Zeugnisausgabe ist ein Anstieg von Anfragen festzustellen. Das Kinder- und Jugendsorgentelefon in Thüringen wurde 1998 ins Leben gerufen. Es wird von der Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Thüringen e. V. getragen und vom Freistaat Thüringen finanziert. Insgesamt gibt es aktuell fünf Standorte des Sorgentelefons, darunter in Bad Salzungen, Gera, Sonneberg, Marisfeld und Erfurt. Die Beraterinnen und Berater am anderen Ende der Leitung arbeiten meist ehrenamtlich und wurden in einer Weiterbildung speziell geschult.
 
Kontakt: 0 800 – 008 008 0
kostenfrei in Thüringen erreichbar

Weitere Informationen finden Sie unter

https://www.jugendschutz-thueringen.de/sorgentelefon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.