Bild von Lukas Becker auf Pixabay

Verfassungsfeindliche Taten am Erfurter Hauptbahnhof zur Anzeige gebracht

Anzeige

Erfurt, Erfurt Hauptbahnhof (ots)

Gleich wegen zweier verfassungsfeindlicher Taten musste die Bundespolizei am vergangenen Wochenende am Erfurter Hauptbahnhof eingreifen.

In den frühen Morgenstunden des Samstages wurde die Bundespolizei über einen Mann informiert, der eine Frau belästigt haben soll. Nach Abschluss der Sachverhaltsaufnahme schrie der 40-jährige Algerier im Bahnhof „Heil Hitler“ und zeigte den sog. „Hitlergruß“ in Richtung der Streife. Der Vorgang wurde mittels Bodycam aufgezeichnet.

Weniger lautstark, aber dennoch öffentlichkeitswirksam, trat am Sonntagabend ein 46-jähriger Deutscher auf einem Bahnsteig in Erscheinung. Der Mann trug an seinen Händen tätowierte Symbole, die dem NS-Regime zuzuordnen sind. Da er diese nicht verdecken wollte, erhielt auch eher eine Strafanzeige wegen dem Verwenden verfassungsfeindlicher Kennzeichen.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

WC Captcha 1 + = 11