API-THBlaulichtmeldungenNachrichten

Vom Reifenschaden zum Kabotageverstoß

A71 Höhe Zella-Mehlis (ots)

Mit einer hohen Sicherheitsleistung musste ein rumänisches Unternehmen vergangenen Mittwoch leben. Auf der A71 hatte eines ihrer Fahrzeuge eine Reifenpanne. Ein Streifenwagen sorgte dabei für die erste Absicherung. Den Kollegen der Autobahnpolizei fiel jedoch die offensichtliche Überladung des Transporters ins Auge. Bei einer genaueren Kontrolle stellten die Beamten eine Überschreitung der zulässigen Gesamtmasse von 28% fest. Darüber hinaus fuhr der Fahrer im Auftrag des Unternehmens Transporte innerhalb Deutschlands. Damit verstieß die Firma gegen das Güterkraftverkehrsgesetz. Dazu gesellten sich noch Verstöße gegen das Fahrpersonalrecht, weil der Fahrtenschreiber nicht korrekt genutzt wurde. Im Ergebnis musste der Fahrer wegen der Überladung eine Strafe von 165 EUR vor Ort zahlen und sein Fahrzeug abladen. Für sein Unternehmen wurde eine Sicherheitsleistung von 2.625 EUR fällig.

Original-Content von: Autobahnpolizeiinspektion, übermittelt durch news aktuell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.