NachrichtenStadt Gotha

Ukrainehilfe der Stadt Gotha

Seit mehr als neun Monaten dauert der Krieg in der Ukraine bereits an und ein Ende scheint nicht in Sicht. Bereits zu Kriegsbeginn richtete die Gothaer Stadtverwaltung ein Spendenkonto ein, um verschiedene Aktionen der Ukrainehilfe finanziell unterstützen zu können. Neben den Spenden von Bürgerinnen und Bürgern, haben auch die städtischen Unternehmen einer Bitte von Oberbürgermeister Knut Kreuch entsprochen und als Soforthilfe einen Betrag von 26.000 Euro bereitgestellt.

Da die Stadt zum Jahresende Hilferufe der Ukrainefreunde Gotha e.V. und der polnischen Partnerstadt Kielce, die wiederum eine ukrainische Partnerstadt, Winnyzja, hat, erreicht haben, wurden jeweils rund 5.000 € auf das Spendenkonto der Stadt Kielce und der Ukrainefreunde Gotha e.V. überweisen, in der Hoffnung, dass die Hilfe dort ankommt, wo sie am dringendsten benötigt wird. Mit den Spenden sollen vor allem die Weihnachtsaktion für ukrainische Kinder und Familien der Ukrainefreunde, als auch die von Kielce koordinierte Lieferung von lebensnotwendigen Materialien für den Winter, unterstützt werden.

Alle Gothaerinnen und Gothaer, die Geld spenden möchten, können dies unter dem Spendenzweck

VW 259 – Spenden Ukraine

auf die Konten der Stadtverwaltung Gotha tun. Beispielsweise auf das Konto bei der Kreissparkasse Gotha unter:

IBAN DE91 8205 2020 0750 1001 50.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.