Stadtgeschichte nimmt Konturen an

Anzeige

Drei Jahre vor dem 1250-jährigen Jubiläum der urkundlichen Ersterwähnung der Stadt Gotha sind die Vorbereitungen zur Erarbeitung einer zweibändigen wissenschaftlichen Stadtgeschichte in die nächste Phase getreten. Für die Herstellung und den Vertrieb des Werkes konnte jüngst der renommierte Leipziger Universitätsverlag als Partner gewonnen werden.

Im Beisein des Gothaer Stadthistorikers Dr. Alexander Krünes, der die Entstehung der Gesamtdarstellung koordiniert, unterzeichneten Oberbürgermeister Knut Kreuch und Geschäftsführer Dr. Gerald Diesener am 10. November 2022 im Historischen Rathaus einen Verlagsvertrag, in dem die weitere Zusammenarbeit besiegelt wurde. Zugleich wurden erste Vereinbarungen zum Layout getroffen, darunter auch die Umschlaggestaltung des ersten Bandes.

Die Stadt Gotha freut sich, ihr Projekt mit dem Leipziger Universitätsverlag verwirklichen zu können. So betreute der Verlag bereits die vor wenigen Jahren erschienene Leipziger Stadtgeschichte, die seither zu den Standardwerken aktueller Stadtgeschichtsschreibung in Mitteldeutschland zählt. Gotha will diesem Beispiel folgen und die erste moderne Thüringens nach der deutschen Wiedervereinigung bis 2025 vorlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

WC Captcha 43 − 36 =