SPD-Kreistagsfraktion entlastet Familien mit Kindern und junge Erwachsene

Anzeige

„Auf Initiative der SPD-Kreistagsfraktion konnte mit allen demokratischen Fraktionen ein Antrag in den Kreistag eingebracht und beschlossen werden, nachdem der Selbstkostenanteil für Schülerinnen und Schülern, für den täglichen Weg zur Schule mit dem ÖPNV, erheblich gesenkt wird.“ so Christian Theodor, Vorsitzender der SPDKreistagsfraktion über den Beschluss des Gothaer Kreistags in seiner Sitzung am 16. November.

„Uns lag besonders am Herzen Familien mit Kindern und junge Menschen zu entlasten. Daher wurde zum einen der sogenannte Selbstkostenanteil, also der Betrag den Schülerinnen und Schüler ab der 11. Klasse, beziehungsweise deren Eltern, für den täglichen Weg zur Schule selbst tragen müssen, von 45 Euro auf 19 Euro pro Monat gesenkt.“ erläutert Philipp Kästner aus Crawinkel, welcher ebenfalls für die SPD im Gothaer Kreistag sitzt. „Darüber hinaus ist neu, dass auch Auszubildende, welche eine rein schulische Ausbildung absolvieren, und somit nicht nur keine Auszubildendenvergütung erhalten, sondert oftmals auch noch Schulgeld bezahlen müssen, von dieser freiwilligen Leistung des Landkreises profitieren.!

„Daher wurde nicht nur ein gemeinsamer Satzungsantrag aller demokratischen Fraktionen eingebracht, sondern auch der entsprechende Änderungsantrag zum Haushalt für das Jahr 2023 begleitend vorgelegt und Mittel in Höhe von 90.000 Euro bereitgestellt.“ so der Bad Tabarzer Theodor abschießend zum Verfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

WC Captcha 47 − = 39