Bild von 495756 auf Pixabay

Am Wochenende gab es für die Feuerwehr Gotha wieder einiges an Arbeit

Anzeige

Ausgelöster Heimrauchmelder, Brandmeldeanlage, Verkehrsunfall, Brandstiftung und noch einiges mehr.

In der Von-Zach-Straße bemerkten Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Nachbarschaft am Samstag den Signalton eines Heimrauchmelders und als trotz Klingeln und Klopfen an der Tür niemand öffnete, wählten sie richtigerweise sofort den Notruf 112. Da die Berufsfeuerwehr seit kurzer Zeit zuvor in der Straße Am Schafrasen bei einem Wasserrohrbruch in einem Wohnhaus bereits im Einsatz war, wurden neben dem Einsatzleitdienst der Feuerwehr sowie der Drehleiter der Berufsfeuerwehr, die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehren Gotha-Boilstädt und -Uelleben alarmiert. Die Feuerwehr öffnete die Wohnungstür und stellte angebranntes Essen in der Wohnung fest. Die weitere Absuche ergab, dass sich niemand in der Wohnung aufhielt, im Verlaufe des Einsatzes kam der Mieter aber dann hinzu, sodass hier glücklicherweise alles glimpflich ausging.
Parallel zu diesem Einsatz löste die automatische Brandmeldeanlage im Perthes-Forum aus. Hier bekam die Freiwillige Feuerwehr Gotha-Sundhausen den Einsatzauftrag. Gemeinsam mit dem Einsatzleitdienst stellen die Einsatzkräfte eine Fehlalarmierung der Anlage fest, sodass keine weiteren Maßnahmen erforderlich waren. Die Einsatzstelle wurde an den Bereitschaftsdienst der Haustechnik übergeben.
Die Einheit der Freiwilligen Feuerwehr Gotha-Siebleben übernahm zudem kurzfristig am Samstagmorgen zum wiederholten Male eine Hilfeleistung am Mönchsparkteich. Der Angelverein als Pächter hatte in den letzten Tagen wieder feststellen müssen, dass der Sauerstoffgehalt im Teich unterhalb des niedrigsten Schwellenwertes für den Lebensraum der Fische lag, sodass kurzer Hand mit mehreren Feuerlösch-Kreiselpumpen über etwa 5 Stunden ab 8 Uhr morgens das Wasser gewälzt wurde, um die Sauerstoffkonzentration anzureichern.
Kurz vor 2 Uhr in der Nacht zum Sonntag rückte die Berufsfeuerwehr dann noch zu einer Türöffnung wegen eines medizinischen Notfalls in die Hünersdorfstraße aus.
Am Sonntag ereignete sich dann gegen 15 Uhr auf der Landstraße zwischen Gotha und Molschleben eine Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw, bei welchem zwei Personen verletzt und zur Weiterbehandlung ins Krankenhaus transportiert werden mussten. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr ein Pkw auf eine Kleinwagen auf, kam infolge des Zusammenstoßes von der Fahrbahn ab, kollidierte im Weiteren mit einem Vorwegweiser und kam dann nach dem Unfall erst nach einer Strecke von rund 300 m etwa 30 Meter von der Fahrbahn auf dem Acker zum Stehen. Neben der Berufsfeuerwehr Gotha kam hier die Freiwillige Feuerwehr Molschleben zum Einsatz. Die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehren Gotha-Boilstädt und -Uelleben übernahmen währenddessen die Einsatzbereitschaft für das Stadtgebiet.
Nach diesem Einsatz und auf dem Nachhauseweg, machten sich in der Parkstraße Passanten der Boilstädter Einheit bemerkbar und informierten diese über eine Rauchentwicklung nahe der Brandstelle eines Großbrandes von vor einigen Wochen, wo es vor kurzem auch schon wieder öfters brannte. Die Lageerkundung ergab insgesamt vier kleinere Brandstellen, die mutwillig u.a. auf abgelagertem Holz entzündet wurden. Die Brände konnten schnell unter Kontrolle und abgelöscht werden. Neben der Boilstädter Wehr kamen hier die Einheit aus Uelleben und die Berufsfeuerwehr zum Einsatz.

Zu guter Letzt bemerkten die Einsatzkräfte der Feuerwehr hier noch bei einem abgestellten Lkw, dass an dem Fahrzeug mutmaßlich der Kraftstofftank aufgebrochen wurde, da im Bereich des Einfüllstützens eine größere Kraftstofflache auf der Fläche davor zur erkennen war und zudem der Tankdeckel lose auflag. Die Feuerwehr brachte entsprechendes Bindemittel zum Schutz der Umwelt auf und nahm dieses zur Entsorgung auf. Zu den Hintergründen ermittelt nun die Polizei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

WC Captcha 77 − = 76