Kultur & FreizeitNachrichten

Kunst zwischen Nachhaltigkeit und Irritation

Der Gothaer Künstler Rüdiger Franke füllt „Kunst im Schaukasten“ mit einem neuen Werk

Die Idee ist spannend: Der Schaukasten im Eingang zum Fundament, der Spielstätte des art der stadt e.V. in Gotha, wird zur öffentlichen Kunstgalerie. Um ihn im Zweimonats-Rhythmus zu füllen, haben sich Gothaer Künstlerinnen und Künstler zusammengetan. Begonnen hatte Bettina Schünemann, seit dem 1. September stellt dort Rüdiger Franke aus. Zu besichtigen ist das Kunstobjekt noch bis Ende Oktober zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Die Kunstwelt von Rüdiger Franke ist abstrakt, geordnet und klar. Auf seinen Bildern dominieren Linien, Streifen, Gliederungen. In seinen letzten Werken verschlingen sich kurze Linien so, dass wieder deutliche Formen entstehen. Für den Betrachter entstehen so gegenstandsfreie Räume, die für sich selbst stehen.

Bei seinem extra für diesen Ort geschaffenen Werk „Petrol“ greift Rüdiger Franke diese Prinzipien auf. Doch statt Tusche oder Farben benutzt er leere weiße Jogurtbecher und blaue Deckel, die er akkurat ordnet und ausrichtet. Die Wirkung ist verblüffend. Nähert man sich dem Schaukasten, sieht man nur die geometrische Ordnung. Tritt man dichter heran, verwandelt sich der Eindruck, das Materielle wirkt stärker. „Petrol“ kann irritieren oder nachdenklich machen oder einfach nur erstaunen.

Im Rahmen des „Offenen Ateliers“ kann man Rüdiger Franke auch in seinem Atelier in der Roseggerstraße 8 in Gotha besuchen. Geöffnet ist es am Samstag, dem 17.09., von 11 bis 18 Uhr, und am Sonntag von 13 bis 18 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.