Die besondere Gelegenheit: Zeitzeugengespräch im Kulturhaus Gotha

Anzeige

Erinnern im Gestern und Heute – »Leben nach dem Überleben«

Veranstaltung am 14. September 2022 im Theatercafé des Kulturhaus Gotha

im Rahmen der 8. ACHAVA FESTSPIELE THÜRINGEN.

Ein ganz besonderes Augenmerk der ACHAVA FESTSPIELE THÜRINGEN, die für den verstärkenden Dialog zwischen den Religionen und Kulturen stehen, wird auf die Zeitzeugengespräche gerichtet. Für viele von uns wird es möglicherweise die letzte Gelegenheit sein, direkt mit Überlebenden des Holocaust in Berührung zu kommen. So auch am 14. September 2022 um 19.00 Uhr im Theatercafé des Kulturhaus Gotha.

An diesem Abend treffen die Gäste des Gesprächspodiums auf Éva Fahidi-Pusztai (Auschwitz- und Buchenwaldüberlebende, Ungarn), Eva Stocker (Holocaustüberlebende und Filmregisseurin, Schweiz), Knut Kreuch (Oberbürgermeister der Stadt Gotha) sowie Martin Kranz (Intendant ACHAVA Festspiele).

Éva Fahidi-Pusztai kommt mit 18 Jahren nach Auschwitz und wird durch Dr. Mengele an der Rampe zum Arbeiten selektiert und überlebt so dieses grausame Vernichtungslager. Sie kommt später in das Außenlager von Buchenwald nach Stadtallendorf. Éva überlebt die Shoah. Auf Knochen und Magen abgemagert, startet sie ihr zweites Leben von null an. Éva hat ihre ganze Familie in Auschwitz verloren. Was geblieben ist – ihr Lebenswille, Mut, Fleiss und Kraft, trotz enormer Schwierigkeiten, ihre Zukunft selbst zu gestalten. Éva Fahidi-Pusztai hat erst nach Jahrzenten ihr Schweigen gebrochen. Doch heute und jetzt spricht und kämpft sie gegen das Vergessen…hören wir ihr zu!

Eva Stocker-Füzesi erfuhr erst mit 18 Jahren, dass Ihre Eltern, die sie nie kennengelernt hatte, vermutlich im Holocaust umkamen. Sie wurde als Baby aus einem Zug, der in ein Konzentrationslager fuhr, an einen Bahnangestellten gereicht, der eine Pflegefamilie für sie suchte. Ihre Suche nach der eigenen Geschichte und der jüdischer Überlebender vermittelt sie seit einigen Jahre filmisch.

Die ACHAVA Festspiele Thüringen präsentieren seit dem 10. September 2022 zwei Wochen lang über 50 Veranstaltungen. Durch Kunst und Kultur soll der Dialog zwischen den Religionen und Kulturen verstärkt, Interesse und Verständnis für „das Andere“ geweckt werden. Besonders freuen sich die Veranstalter über die neue Partnerschaft mit der Stadt Gotha, die mit Stadtführungen, einer Fotoausstellung, dem erste jüdischen G*ttesdienst nach über 80 Jahren und Konzerten ein vielfältiges Programm zusammengetragen hat.  

Mittwoch, 14. September 2022

19.00 Uhr

Erinnern im Gestern und Heute – »Leben nach dem Überleben«

Musik, Film und Gespräch

Éva Fahidi-Pusztai · Auschwitz- und Buchenwaldüberlebende (Ungarn)

Eva Stocker · Holocaustüberlebende und Filmregisseurin, Gesprächsführung (Schweiz)

Knut Kreuch · Oberbürgermeister von Gotha, Lesung

Martin Kranz · Intendant ACHAVA Festspiele, Gesprächsführung

Eintritt frei, Theatercafé des Kulturhaus Gotha, Ekhofplatz 3, 99867 Gotha.

Weitere Informationen zum Festival auf www.achava-festspiele.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

WC Captcha 2 + 8 =