Bild: TechLine / Pixabay
BlaulichtmeldungenBundespolizei ErfurtNachrichten

Frisch aus der Haft entlassen und schon wieder straffällig geworden

Erfurt, Erfurt Hauptbahnhof (ots)

Haftstrafen dienen ja auch der Sozialisation des jeweilig Verurteilten. Dass diese lautere Absicht nicht bei allen Personen greift, musste ein Zugbegleiter der Deutschen Bahn am heutigen Tag erleben.

Ein 44-jähriger Deutscher war heute mit einer Regionalbahn, aus Richtung Südthüringen kommend, auf dem Weg zum Erfurter Hauptbahnhof. Bei der Kontrolle des Fahrscheins wurde der Mann gegenüber dem eingesetzten Zugpersonal verbal übergriffig, als dieses ihn bat die erforderliche Mund-Nasen-Bedeckung aufzusetzen.

Beim Halt des Zuges am Hauptbahnhof in der Landeshauptstadt wurde die Bundespolizei hinzugezogen. Bei der Kontrolle des Bahnreisenden wurde bekannt, dass dieser erst heute aus einer mehrmonatigen Haftstrafe entlassen worden ist. Der mitgeführte Entlassungsschein einer Thüringer Justizvollzugsanstalt verriet der Streife der Bundespolizei, dass der Mann dort seit dem 10.09.2021 eingesessen hat. Nach Abschluss aller Maßnahmen erhielt der Mann ein weiteres Schriftstück – eine Strafanzeige wegen Beleidigung.

(KT)

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.