NachrichtenPolitik

Booster-Impfung für Kinder und Jugendliche möglich

Zielmarke von 700.000 Booster-Impfungen bis Jahresende erreicht.

Nach der in dieser Woche erfolgten Klarstellung durch das Bundesgesundheitsministerium, dass Booster-Impfungen auch für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis17 Jahren möglich sind, wird dieses Angebot auch in Thüringen umgesetzt. Ab sofort sind im Terminportal www.impfen-thueringen.de Impftermine für diese Altersgruppe ab Anfang Januar verfügbar. Wie für Erwachsene ab 18 Jahren gilt auch für die 12- bis 17-Jährigen, dass die Booster-Impfung bereits drei Monate nach der Zweitimpfung möglich ist. Insgesamt stehen im Terminportal derzeit landesweit rund 240.000 freie Termine für Januar zur Verfügung.

Gesundheitsministerin Heike Werner: „Bis gestern Abend haben sich 696.335 Thüringerinnen und Thüringer ihre Auffrischungsimpfung geben lassen. Heute knacken wir die Marke von 700.000 Booster-Impfungen. Damit ist vor dem Jahreswechsel eine wichtige Zielmarke erreicht. Danke an die Kassenärztliche Vereinigung, an das medizinische Personal und alle anderen, die auch zwischen den Feiertagen im Einsatz waren, um dieses Ziel zu erreichen. Diese Leistung verdient mehr Aufmerksamkeit!

Mir ist wichtig, dass wir jetzt die Auffrischungsimpfungen auch für Kinder und Jugendliche freigeben können. In den letzten Tagen haben mich viele Nachrichten von Eltern zu diesem Thema erreicht. Wie wir aus immer mehr Studien wissen, bietet die Booster-Impfung einen guten Schutz vor der Omikron-Variante. Im Terminportal www.impfen-thueringen.de stehen derzeit 240.000 freie Termine bereit. Wenn Ihre Zweitimpfung mehr als drei Monate zurückliegt, holen Sie sich bitte jetzt einen Termin für Ihre Booster-Impfung.“

Bei der Booster-Impfung für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren handelt es sich um eine Vorsorgemaßnahme mit Blick auf die für Januar zu erwartende Infektionswelle mit der Omikron-Variante des Coronavirus. Die Impfung für diese Altersgruppe erfolgt in den Thüringer Impfstellen grundsätzlich mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer. Unter Berücksichtigung der Empfehlungen der STIKO wird der Impfstoff von Moderna erst ab 30 Jahren verwendet. Die Auffrischungsimpfung schützt laut aktuellem Stand der medizinischen Erkenntnisse zu Covid-19 und zur Omikron-Variante gut vor einer Ansteckung und sehr gut vor einem schweren Krankheitsverlauf.

Medieninformation: Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.