Mit Casimir durch das Naturalienkabinett: die neue Publikation für Kinder ist da

Anzeige

Gibt es Einhörner im Meer? Und Pinguine auf der Nordhalbkugel? Wie entsteht eigentlich ein Fossil und wie funktioniert das überhaupt mit Tierpräparaten im Museum? Diese und viele weitere Fragen beantwortet ab heute Schlossmaus Casimir der 225. ausführlich in „Von Einhörnern des Meeres bis zu Vögeln aus dem Paradies“: Die neue Publikation der Stiftung für Kinder und jung Gebliebene ist da! In der inzwischen fünften Ausgabe mit dem Schlossmaskottchen in der Hauptrolle steht das Naturalienkabinett von Schloss Friedenstein im Fokus.

Viele spannende und geheimnisvolle Tiere, Pflanzen und Abenteuer erwarten die jungen und älteren Leser*innen in diesem bilderreichen Buch. Wer das Buch aufschlägt, sieht Quallen aus Glas und Steine aus Haar und erfährt, anhand von informativen Texten, die mit einem Augenzwinkern geschrieben sind, was das Einhorn mit dem Narwal zu tun hat.

Schlossmaus Casimir nimmt alle Interessierten nicht nur mit auf eine Reise durch das legendäre Naturalienkabinett und zeigt ihnen seine Lieblingsobjekte, sondern stellt dabei auch einige wichtige Gothaer Wissenschaftler und deren Entdeckungen vor wie Johann Friedrich Blumenbach, Wilhelm Ernst Tentzel oder August Kellner. Leser*innen lernen ebenso etwas über Tiermumien aus Ägypten wie über den Borkenkäfer im Thüringer Wald. Es geht in die dunklen Tiefen der Meere und die dichten Baumkronen der Regenwälder.

Erhältlich ist die Publikation „Von Einhörnern des Meeres bis zu Vögeln aus dem Paradies“ ab heute für 5 Euro in unseren Museumsshops. Autorin ist die Museumspädagogin Petra Hill, die Illustrationen stammen von der Künstlerin Natali Schmidt. Lektoriert und redigiert haben die Publikation, unter Federführung von Christoph Mauny, Alina Depner und Ulrike Schuppener. Der Satz erfolgte durch Franziska Hänel vom Druckmedienzentrum Gotha, die auch den Druck übernommen haben. Das broschierte Buch im DIN-A4-Format umfasst 50 Seiten.

Unsere Publikationen für Kinder: Casimir der 225. bringt nun schon zum fünften Mal Kindern und jung gebliebenen Leser*innen Welt und Wissenschaft im Schloss näher © Stiftung Schloss Friedenstein Gotha, Christoph Mauny
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

36 + = 41