Poli
BlaulichtmeldungenNachrichten

Bekämpfung der organisierten Kriminalität

Erfurt (ots)

Seit den frühen Morgenstunden führt das Landeskriminalamt Thüringen (TLKA) und die sachleitende Staatsanwaltschaft Gera, Schwerpunktabteilung zur Bekämpfung der Organisierten Kriminalität, umfangreiche Einsatzmaßnahmen in Thüringen sowie in den Bundesländern Sachsen- Anhalt und Hessen durch.

Aufgrund bestehenden Tatverdachtes wegen bandenmäßigem Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in Verbindung mit dem Tatvorwurf der Geldwäsche werden 27 Wohn- und Geschäftsräume in den Bereichen Gotha, dem Landkreis Gotha, Bad Langensalza, Saalfeld-Rudolstadt und im Lahn-Dill-Kreis sowie im Burgenlandkreis durchsucht. Darüber hinaus werden 8 Haftbefehle realisiert.

Die Beschuldigten sind deutsche Staatsangehörige im Alter von 24 bis 55 Jahren.

In die groß angelegten Durchsuchungsmaßnahmen sind mehr als 500 Einsatzkräfte aus Thüringen, Spezialkräfte aus Sachsen-Anhalt sowie Spezialisten des Bundeskriminalamtes und des Hessischen LKA eingebunden.

Ziel der Maßnahmen ist das Auffinden von Beweismitteln und in Zusammenhang mit den Taten stehendes Vermögen wie zum Beispiel Fahrzeuge, hochwertige Gegenstände bzw. Mobiliar.

Wenn erste aussagekräftige Ergebnisse vorliegen, wird durch das TLKA eine weitere Pressemitteilung in Abstimmung mit der StA Gera herausgegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.