NachrichtenPolitik

Schipanski sagt traditionelle Besuche an Heiligabend ab

Traditionell besucht der heimische Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski an Heiligabend jene Menschen, die Weihnachten nicht im Kreise ihrer Lieben feiern, sondern an den Feiertagen für andere Menschen da sind und in ihren wichtigen Berufen die Stellung halten. Bedingt durch die bestehenden Hygienebestimmungen und Kontaktbeschränkungen müssen diese Besuche in diesem Jahr jedoch abgesagt werden. In der Vergangenheit überbrachte der Parlamentarier seinen Dank für diese wichtige Arbeit allen voran unter anderem den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Pflege und in Krankenhäusern, aber auch bei den Angehörigen der Feuerwehren, der Polizei und der Bundeswehr. „Viele Menschen arbeiten an Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen, damit wir ein besinnliches und sicheres Fest verbringen können. Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie kann ich meinen Dank in diesem Jahr leider nicht persönlich überbringen. Dennoch ist es mir wichtig zu sagen, dass wir alle für den Dienst, den so viele Menschen an Weihnachten tun, sehr dankbar sind“, betont Schipanski. Die Corona-Pandemie stelle uns alle gerade an Heiligabend durch die bestehenden, aber notwendigen Kontaktbeschränkungen vor große Herausforderungen. Umso mehr gelte in dieser Zeit Dank und Anerkennungen jenen, die an Weihnachten für andere da sind, unterstreicht der Bundestagsabgeordnete. Er werde die ausgefallenen Besuche jedoch im kommenden Jahr nachholen, sobald dies möglich sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.